„profil“: Hofer will Gegengewicht zu Deutschland und Frankreich

Verbündete in Osteuropa gesucht: „Länder mit ähnlicher Kultur“

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, äußerte sich FPÖ-Kandidat Norbert Hofer in einem Gespräch mit dem dänischen Schriftsteller Carsten Jensen ungewohnt offen zur Rolle Österreichs in Europa. Das Interview wird am 4. Dezember in der schwedischen Tageszeitung „Dagens Nyheter“ erscheinen. In dem Tonbandmitschnitt, der „profil“ vorliegt, sagte Hofer: „Wir haben einerseits die großen Player Frankreich, Deutschland, früher die Briten und die Beneluxstaaten, die sehr stark sind. Ich suche Verbündete für ein neues Modell, das kann Ungarn sein, die Tschechische Republik, Rumänien, Serbien, Slowenien, Kroatien, also Länder mit einer ähnlichen Kultur.“ Man sei einmal in einer Monarchie gewesen und könne „vielleicht vor Ratssitzungen die Linie abstimmen, damit wir dort mehr Gewicht bekommen“. Ein Gegengewicht aufzubauen, betrachtet Hofer als seine „große Aufgabe, wenn ich diese Wahl gewinne“.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003