FPÖ-Klinger: Neue Gewerbeordnung ist eine vertane Chance

"Politische Interessen und Kammerinteressen stehen beim Begutachtungsentwurf der Gewerbeordnung im Vordergrund"

Wien (OTS) - "Wenn wir uns das Ziel setzen, Österreich in Sachen Wirtschaft im internationalen Vergleich wieder an die Spitze zu bringen, so ist dieses Reförmchen zu kurz gegriffen", sagte heute der freiheitliche Nationalratsabgeordnete und Vertreter im Wirtschaftsparlament, Ing. Wolfgang Klinger.

„Bei diesem Begutachtungsentwurf zeigt sich wieder, dass bei den Verhandlungspartnern die falschen Interessen im Vordergrund stehen. Die zuständigen Minister bedienen nur die politischen Interessen und die Wirtschaftskammer auf der anderen Seite setzt sich nur für ihren weiteren Erhalt ein“, so Klinger. Beide Seiten sähen jedoch nur ihren kleinen Bereich und keine von ihnen vertrete die Interessen der Wirtschaft und der einzelnen Unternehmen. „In Österreich herrschen verkrustete Verhältnisse, die dringend aufgebrochen werden müssen. Der hier vorgelegte Begutachtungsentwurf ist nur ein Mini-Schritt auf dem Weg zu einem schlanken Staat“, so Klinger weiter.

Um Österreich in Zukunft wieder an die internationale Spitze bringen zu können, brauche es auf allen Ebenen einen schlanken Staat. „Länder, Kommunen und auch die Kammern in Österreich gehören reformiert und modernisiert. Nur so werden wir den Herausforderungen der Zukunft gerecht werden können“, betonte Klinger.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001