Funkhaus soll Funkhaus bleiben

Community für einen lebendigen Medien und Innovationsstandort

Wien (OTS) - Das Funkhaus in der Wiener Innenstadt wird verkauft. Das muss aber nicht zwangsläufig das Ende des Hauses als Kultur- und Medienstandort bedeuten. Auf funkhausbleibt.at (https://funkhausbleibt.at/) formiert sich eine Community, die das verhindern will. Bereits in den ersten Tagen nach Start haben sich mehrere Hundert Menschen eingetragen, die den Plan unterstützen, die etwa 5.000 Quadratmeter zu kaufen, die für den Weiterbestand des Hauses als Heimat von Radio Ö1 nötig sind. Damit kann der ORF die Räumlichkeiten für seine Radios zu günstigen Konditionen mieten und das traditionsreiche Haus kann auch weiteren Sozial- und Kulturinitiativen ein Dach bieten.

Kooperation mit Käufer

Die Rhomberg Baugruppe hat den Zuschlag für den Kauf von etwa 60% des gesamten Gebäudekomplexes erhalten. (40% behält der ORF für Radio Wien, Stadtstudio, Radiokulturhaus, Orchester, Großproduktions-Studios.) Vertreterinnen und Vertreter der IG Funkhaus Wien haben mit Rhomberg ein Konzept für die Erhaltung und Weiterentwicklung des Standortes ausgearbeitet. Das wichtigste Ziel dabei ist ein gestärktes Ö1 und ein insgesamt gestärkter öffentlich-rechtlicher Rundfunk. Dafür muss der Sender im Herzen der Stadt bleiben und Teil eines belebten Kultur- und Innovationsstandorts werden.

Unabhängige Finanzierung

Voraussetzung dafür ist, dass eine unabhängige Finanzierung für den Kauf der 5.000 Quadratmeter sichergestellt wird. „Nach dem überwältigend positiven Feedback nach dem Start von funkhausbleibt.at sind wir zuversichtlich, dass wir die dafür nötige Summe aufbringen können. Etwa ein Drittel wollen wir über Crowdfunding finanzieren. Wer sich finanziell an diesem Projekt beteiligt, trägt zur Entwicklung eines neuen Standorts bei und hat damit auch eine sichere Geldanlageform“, so Christoph Robol, Geschäftsführer der IG Funkhaus Wien. In den nächsten Tagen werden alle Eckpunkte des Finanzierungsmodells fixiert und danach wird auch die Crowdfundig-Möglichkeit online gehen.

Breite Unterstützung

Die IG Funkhaus Wien hat in den vergangenen Jahren sehr viel Unterstützung aus vielen Teilen der Bevölkerung bekommen. Etwa 100.000 Menschen und zahlreiche Prominente haben sich dafür ausgesprochen, dass das Funkhaus ein Funkhaus bleibt. Mit dem neuen Projekt gibt es eine ganz konkrete und sehr realistische Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen. „Jetzt gibt es eine konkrete Chance, öffentlichen Raum öffentlich zu belassen und echte Werte durch die Nutzung für Radio und Kultur zu schaffen“, so Schauspieler Manuel Rubey.

Weitere Infos unter
https://funkhausbleibt.at/

Folgen Sie uns auf Twitter: @funkhausbleibt
(https://twitter.com/funkhausbleibt)
oder besuchen Sie uns auf Facebook:
https://www.facebook.com/Funkhausbleibt/

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Robol, Geschäftsführer IG Funkhaus Wien
E-Mail: info@funkhausbleibt.at
Tel.: +43 664 731 226 96
IGFW GmbH
Schottenfeldgasse 60/3/29al
1070 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WEQ0001