UNO-Völkerrechtskommission: Großer Erfolg für Österreich

Generalsekretär Linhart gratuliert dem österreichischen Kandidaten Univ. Prof. Dr. August Reinisch zur Wahl in die UNO-Völkerrechtskommission

Wien (OTS) - „Ich gratuliere Univ. Prof. Dr. August Reinisch sehr herzlich zur Wahl in die UNO-Völkerrechtskommission. Seine Wahl ist ein großer Erfolg für Österreich. Er ist bereits der vierte Österreicher, der Mitglied dieser wichtigen Kommission der Vereinten Nationen wird“, freut sich Generalsekretär Michael Linhart: „Prof. Reinisch gilt als anerkannter Völkerrechtsexperte insbesondere auf den Gebieten des Internationalen Wirtschaftsrechts und des Rechts internationaler Organisationen. Seine Wahl in die UNO-Kommission ist eine Anerkennung seiner beeindruckenden beruflichen Leistungen und herausragenden Qualifikation für diese Aufgabe. Mit seiner Expertise und seinem Engagement für das internationale Recht wird Prof. Reinisch in den nächsten Jahren einen wertvollen Beitrag für die Weiterentwicklung und Kodifikation des Völkerrechts leisten.Ich wünsche ihm alles Gute für diese wichtige und spannende Aufgabe.“

Univ. Prof. Dr. Reinisch wurde bei der am 3. November 2016 in New York in der UNO-Generalversammlung abgehaltenen Wahl gewählt und erhielt 145 Stimmen. Insgesamt standen 49 KandidatInnen aus allen Regionalgruppen der UNO für 34 freie Sitze zur Wahl. Die UNO-Völkerrechtskommission wurde am 21. November 1947 von der UNO-Generalversammlung mit dem Auftrag eingesetzt, die fortschreitende Entwicklung des Völkerrechts und dessen Kodifizierung zu fördern. Die Arbeit der Kommission erstreckt sich auf nahezu alle Bereiche des internationalen öffentlichen Rechts. Viele internationale Konventionen, die auf Entwürfe der Kommission zurückgehen, zählen heute zum Fundament des Völkerrechts. Wichtigste Beispiele sind die Wiener Konventionen über diplomatische und konsularische Beziehungen, die Wiener Vertragsrechtskonvention und das Seerechtsübereinkommen. Der Kommission gehören 34 Mitglieder an, die als unabhängige Völkerrechtsexperten tätig sind und die wichtigsten Rechtssysteme der Welt repräsentieren. Sie werden von der UNO-Generalversammlung für eine fünfjährige Amtszeit gewählt. Die nächste Funktionsperiode der 34 gewählten ExpertInnen beginnt am 1. Jänner 2017.

Univ. Prof. Dr. Reinisch lehrt seit über 15 Jahren an der Universität Wien und ist derzeit der Leiter der Abteilung für Völkerrecht und Internationale Beziehungen des Instituts für Europarecht, Internationales Recht und Rechtsvergleichung der Universität Wien. Er war Vizedekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

Folgende Österreicher waren früher Mitglieder der UNO-Völkerrechtskommission (International Law Commission):
 Prof. Alfred Verdross (1957-1966)
 Prof. Stephan Verosta (1977-1981)
 Prof. Gerhard Hafner (1997-2001)

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
+43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001