Gudenus: Energetische Auflagen im geförderten Wohnbau vernünftig gestalten

Baustoffneutralität muss hergestellt werden

Wien (OTS) - Die Wohnkosten in Wien steigen - von bereits hohem Niveau - weiter an. Überbordende energetische Auflagen verschärfen die Situation zusätzlich. „Die Anforderungen müssen an ein vernünftiges Maß herangeführt werden“, fordert FPÖ-Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus.

Leistbarer Wohnraum stellt eine der zentralen sozialpolitischen Herausforderungen in Wien dar. „Gerade im geförderten Segment sind Bauträger mit Auflagen konfrontiert, die auf unzähligen Vorannahmen beruhen“, verweist Gudenus auf die Erkenntnisse im Rahmen der Studie ‚Innovative Gebäudekonzepte im ökologischen und ökonomischen Vergleich über den Lebenszyklus’ des BMVIT. „Es ist verständlich, dass der Fördergeber zu erreichende Zielwerte definiert. Aber diese müssen in der Realität auch haltbar und finanzierbar sein“, fordert Gudenus die Heranführung der Standards des geförderten Wohnbaus an jene des freifinanzierten Pendants. „Wenn der Wiener Wohnbau das Weltklima retten soll, dann wird Leistbarkeit kaum zu erreichen sein“, setzt Gudenus nach.

„Eine Entschlackung der Vorschriften und die Herstellung von Baustoffneutralität würde den Wohnbau dynamisieren“, fordert Gudenus mehr Handlungsfreiheit für die Wohnungswirtschaft. „Ich erwarte mir hier konkrete Vorschläge von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig“, schließt Gudenus.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455
www.jgudenus.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004