Selbstbestimmtes Ableben: Ein Dienstleistungskonzept stellt sich vor

Am 1. und 2. 11. stellt sich SeLa (die Gesellschaft für selbstbestimmtes Ableben) im Museumsquartier Wien vor und will offen über ihr Sterbehilfe-Geschäftsmodell sprechen.

Wien (OTS) - SeLa -- die Gesellschaft für selbstbestimmtes Ableben -- wird schon bald Dienstleitungen zu einem sanften und sicheren Übergang vom irdischen Leben in andere Daseinsformen anbieten. SelA arbeitet absolut legal, professionell und auf höchstem Qualitätsniveau.

Der Businessplan von SelA basiert auf vier Säulen (Honorareinnahmen, Förderung durch Pflege- und Krankenversicherer, Organhandel) und stellt eine Revolution dar. Kein freudloses, heimliches Sterben in tristen Hotelzimmern ohne Qualitätssicherung. Ableben mit SelA wird zu einem Fest für den KlientInnen, für die Familie und für Freunde.

SelA wird sich bereitwillig unter behördliche Aufsicht begeben und sich nach ISO 9000 zertifizieren lassen.

1. 11., 19 Uhr, Raum D, MQ - Vorstellung des Businesskonzepts durch Lasse Wiesenthal

2. 11., 19 Uhr, Raum D, MQ - Vorstellung des Businesskonzepts und Podiumsdiskussion, u.a. mit Niko Alm (NEOS)

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt: Lasse Wiesenthal (SelA, München)
+49 171 249 88 52
Oder: Johannes Grenzfurthner (monochrom, Wien)
+43 676 7831453

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001