Kinder haben ein Recht auf angemessenen Unterhalt

Reform des Unterhaltsrechts muss endlich kommen

Wien (OTS) - Die Österreichischen Kinderfreunde begrüßen die gemeinsame Initiative des Österreichischen Frauenrings, der Plattform für Alleinerziehende und des Forum Kindesunterhalt, die eine sofortige Reform des Unterhaltsrechts fordern.

Die Plattform, die auch von den Nationalrätinnen Katharina Kucharowits und Judith Schwentner unterstützt wird, hat heute öffentlich gemacht, dass Ein-Eltern-Haushalte mit 42% die höchste Armuts- oder Ausgrenzungsgefährdung haben und im Schnitt immer ärmer werden: Im Vergleich zu 2005 stieg diese Quote von 27% auf nun 42%.

„Bei dem Thema brennt es wirklich“, erklärt Christian Oxonitsch, Bundesvorsitzender der Österreichischen Kinderfreunde. „Die Zahlen zeigen uns, dass Alleinerziehende – und somit auch ihre Kinder-massiv armutsgefährdet sind. Wir müssen alles dafür tun, diese spezifische Kinderarmut schleunigst zu beseitigen“.

Die Kinderfreunde unterstützen die Forderungen, Unterhaltspflichtige stärker in Verantwortung zu nehmen und durch eine Reform der Unterhaltsbevorschussung die oft prekäre Situation von Alleinerziehenden und ihren Kindern zu entschärfen. „Derzeit ist es so, dass die Gerichte bei einem Antrag auf Befreiung oder Herabsetzung der Unterhaltspflicht die Bevorschussung sofort aussetzen oder herabsetzen und es kann Monate dauern bis das Verfahren durch ist. Für Alleinerziehende stellt das in der Regel eine finanzielle Katastrophe dar, die sich auf die Lebensverhältnisse und Zukunftschancen der betroffenen Kinder äußerst negativ auswirkt“, erklärt Oxonitsch eines der Probleme.

Auch bei den Regelbedarfssätzen, der Mindesthöhe und der Altersgrenze beim Unterhaltsvorschuss sind dringend Korrekturen im Sinne der Alleinerziehenden notwendig.

„Wegschauen gilt nicht, das Versprechen auf eine Reform des Unterhaltsgesetzes muss jetzt endlich eingelöst werden. Wir dürfen Kinderarmut nicht in Kauf nehmen!“, schließt Oxonitsch.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Kinderfreunde
Karin Blum
Pressereferentin
01/5121298-60, 0650/6626620
karin.blum@kinderfreunde.at
www.kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KIB0001