Stellungnahme von cashpresso zur Kritik der Arbeiterkammer Niederösterreich

cashpresso vertritt wie die Arbeiterkammer Niederösterreich die Meinung, dass ein Kredit nicht leichtfertig aufgenommen werden sollte und setzt auf Transparenz.

Wien (OTS) - In der Aussendung vom 14.10.2016 kritisiert die Arbeiterkammer Niederösterreich die schnelle Kreditvergabe per cashpresso App. Für cashpresso stehen Transparenz sowie Nutzerfreundlichkeit im Fokus. cashpresso hat selbstverständlich kein Interesse, Menschen in finanzielle Schwierigkeiten zu bringen.

cashpresso vertritt wie die Arbeiterkammer die Meinung, dass ein Kredit nicht leichtfertig aufgenommen werden sollte und setzt auf Transparenz. Kunden können den EUR 1.500 Kreditrahmen innerhalb von 10 Minuten beantragen und auszahlen – müssen das aber natürlich nicht. Kunden können Ihren Kreditvertrag nach Eingabe der Daten jederzeit in Ruhe durchlesen, sich über die Konditionen informieren und entscheiden, ob sie den Kredit abschließen möchten. Dass die Anmeldung in 10 Minuten abgeschlossen sein kann, ist dabei nur eines der Alleinstellungsmerkmale von cashpresso. Auch die Kündigung funktioniert genauso schnell und unkompliziert. Gekündigt werden kann jederzeit und kostenlos – einfach per Knopfdruck über das cashpresso Konto.

Um einen Kredit bei cashpresso beantragen zu können, muss man mindestens 18 Jahre alt sein. cashpresso vergibt Kredite nur an Personen mit guter Bonität. Während der Anmeldung überprüft cashpresso die Bonität potentieller Kunden über Auskunfteien wie den KSV1870 oder die CRIF GmbH. Kunden mit nicht ausreichender Bonität werden abgelehnt.

Bei den Kosten setzt cashpresso auf ein einfaches Modell. Laufende Kosten für Bearbeitung oder Kontoführung sowie verstecke Gebühren gibt es bei cashpresso nicht. Einziger Kostenfaktor ist der effektive Jahreszins in Höhe von 9,99%. Dieser fällt nur für ausbezahlte Beträge an und liegt im Durchschnitt der Überziehungszinsen von österreichischen Banken. Die anfallenden Zinsen werden zu jedem Zeitpunkt transparent kommuniziert und sind im Konto des Kunden immer ersichtlich – zum einfacheren Verständnis sowohl als Zinssatz in Prozent wie als Zinsbetrag in Euro.

Auch bei der Rückzahlung stellt cashpresso die Nutzerfreundlichkeit in den Vordergrund und bietet unterschiedliche Modelle an, zwischen denen Kunden jederzeit und kostenlos wechseln können. Einzige Voraussetzung ist die monatliche Mindestrückzahlung von 3% des offenen Betrags, mind. aber EUR 10. Die regelmäßige Rückzahlung in dieser Höhe bewirkt, dass sich der offene Betrag trotz Verzinsung immer verringert. Eine Negativspirale - also ein „automatisches“ Ansteigen des offenen Betrags durch Zinsen - ist bei cashpresso somit nicht möglich. Zudem ermöglicht dieses Modell die monatliche Rate gering zu halten. Über die Mindestrate hinaus bestimmen Kunden die Ratenhöhe selbst und auch der Tag der monatlichen Fälligkeit kann selbst gewählt werden. Änderungen an diesen Einstellungen sind jederzeit kostenlos möglich. Einmalzahlungen und die Rückzahlung des Gesamtbetrages sind ebenfalls immer und ohne Mehrkosten möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Theresa Brandstetter
presse@cashpresso.com
+43 664 / 25 65 066
www.cashpresso.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005