Stellungnahme AK-Niederösterreich Direktor Mag. Guth zu heutigem Medienbericht

AK Niederösterreich garantiert allen Mitgliedern ausnahmslos bestmögliche Beratung und Vertretung

St. Pölten (OTS) - "Den Medienbericht vom 12. Oktober 2016, in dem die Behauptung aufgestellt wird, Beratungsleistungen der AK seien von der Mitgliedschaft bei einer Gewerkschaft abhängig, weise ich als verantwortlicher Direktor der AK Niederösterreich als völlig haltlos und falsch zurück. In der AK Niederösterreich garantieren wir all unseren Mitgliedern ausnahmslos bestmögliche Beratung und Vertretung. Dies auch im genannten Fall einer von Insolvenz bedrohten Baufirma, bei der für alle betroffenen ArbeitnehmerInnen ihre berechtigten Ansprüche seitens der AK eingefordert werden.
Selbstverständlich habe ich den konkreten Fall geprüft und nachgefragt, ob sich Dienstnehmer beschwert haben, dies ist nicht der Fall. Ich kann also garantieren, dass der Bericht nicht den Tatsachen entspricht.
Dass die AK und die Gewerkschaften eng kooperieren, sieht das Gesetz so vor. Es ist daher legitim, dass ArbeitnehmerInnen informiert werden, was Gewerkschaften über die Serviceleistungen der gesetzlichen Interessenvertretung (AK) hinaus ihren Mitgliedern an Service bieten. Keinesfalls bedingt aber die Inanspruchnahme von AK Leistungen eine Mitgliedschaft beim ÖGB.
Ich verwehre mich dagegen, dass die erfolgreichen Beratungs- und Vertretungstätigkeiten der AK diffamiert werden. Täglich garantieren wir, dass ArbeitnehmerInnen in Niederösterreich zu ihrem Recht kommen und das wird auch so bleiben", so Mag. Helmut Guth, Direktor der AK Niederösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

AK Niederösterreich-Öffentlichkeitsarbeit
CVD, Tel.: 057171-21900 bzw. 0664 2243971
presse@aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001