Köstinger zu Agrarpolitik: Vereinfachungen müssen bei Landwirten ankommen

Kommissar Hogan präsentiert "Omnibus-Vorschlag" im Europäischen Parlament / "Mit problematischer Auslegung von 'aktiven Landwirten' aufräumen"

Brüssel, 12. Oktober 2016 (ÖVP-PD) "Unser Ziel ist, den bürokratischen Aufwand für unsere Bauern zu reduzieren. Die Vereinfachungen müssen tatsächlich bei den einzelnen
Landwirten ankommen, sonst sind die Mühen umsonst", so
Köstinger in der heutigen Debatte mit Agrarkommissar Phil
Hogan über die sogenannten "Omnibus-Vorschläge", die Teil der Überprüfung des "Mehrjährigen Finanzrahmens" sind und zur Vereinfachung der EU-Agrarpolitik beitragen sollen. ****

"Wir müssen die Chance nützen, um mit einigen Kuriositäten, wie der problematischen Auslegung von 'aktiven Landwirten', endgültig aufzuräumen", betont die ÖVP-Politikerin und weist darauf hin, dass die vorgeschlagene Änderung der Definition "aktiver Landwirt" auch in Österreich konkrete
Verwaltungsprobleme lösen könnte.

Erleichterungen sind auch bei der Einkommensstabilisierung
und dem Zugang zu Investitionen vorgesehen. "Wir werden die Vorschläge genau prüfen", so Köstinger und signalisiert "volle Unterstützung für die Initiative von Bundesminister Andrä Rupprechter", dass die landwirtschaftlich relevanten Themen federführend in den Landwirtschaftsgremien des
Europaparlaments und des EU-Rates behandelt werden. "Die vorgeschlagenen Änderungen werden sich massiv auf die
Landwirte auswirken. Es braucht daher die volle Einbindung
aller in diesen Prozess", so die Europaabgeordnete.

Die Verhandlungen zwischen EU-Rat und Europäischem
Parlament zur Überprüfung des "Mehrjährigen Finanzrahmens"
werden noch bis Mitte 2017 andauern.

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Köstinger MEP, Tel.: +32-2-284-
5211,elisabeth.koestinger@ep.europa.eu
MMag. Marlies Felfernig, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-479-
404207,marlies.felfernig@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002