FPÖ-Darmann für Entwicklung eines Bildungszentrums in der Klagenfurter Innenstadt!

Von Leerflächen zu Lehrflächen – Bildungsangebote und Studentenwohnungen in der Innenstadt würden für eine neue Belebung sorgen

Klagenfurt (OTS) - In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Klagenfurter Vizebürgermeister Christian Scheider und Stadtrat Wolfgang Germ präsentierte der Kärntner FPÖ-Obmann Landesrat Mag. Gernot Darmann heute die Idee der Umsetzung eines Bildungszentrums in der Klagenfurter Innenstadt. „Mir ist seitens des Landes Kärnten die Bildung als DAS Zukunftsthema ein besonderes Anliegen. Meine Vision für die Innenstadt von Klagenfurt ist es, die Entwicklung von derzeit bestehenden Leerflächen zu Lehrflächen zu schaffen. Was hält Bürgermeisterin Mathiaschitz davon ab, endlich mit ihrem Parteigenossen und Universitätsrektor Vitouch ins Gespräch zu kommen, um eine Fakultät in die Innenstadt zu ziehen, um Studenten in die Innenstadt zu ziehen?“, so Darmann.

Klagenfurt sei in Österreich die einzige Universitätsstadt, wo sich das studentische Leben ausschließlich am Stadtrand und nicht in der Innenstadt abspiele. „An Städten wie Graz, Wien, Salzburg, Innsbruck oder Leoben sieht man den positiven Einfluss auf die Belebung der Innenstadt, wenn Universitäten oder Fachhochschulen vor Ort sind. Auch in Kärnten ist es mit der FH Spittal in Zentrumsnähe gelungen, Leben in die dortige Innenstadt zu bringen. Wenn das Gerücht stimmt, dass in Klagenfurt die Fachhochschule vom Südring in Richtung Universität verlegt werden soll, begeht Klagenfurt den nächsten Stadtplanungsfehler. Bürgermeisterin Mathiaschitz muss sich dafür einsetzen, dass die FH ihren Standort in der Innenstadt bekommt“, so Landesrat Darmann, der hier mit dem ehemaligen KTZ-Gebäude auch einen möglichen Standort nennt.

„Dieser Standort wäre aber neben anderen Gebäuden nicht nur als Bildungsstandort, sondern aufgrund der Größe zugleich auch als Standort für Studentenwohnungen geeignet. Wenn wir die Idee von Studentenwohnungen in der Innenstadt umsetzen können, haben wir hier auch ständige Wertschöpfung“, betont Darmann, dem auch eine neue Gründerkultur vorschwebt. „In Klagenfurt könnte auf Fachhochschul-oder Universitätsebene ein ´Master of Entrepreneurship & Innovation´ entwickelt werden, wie es ihn etwa in St. Pölten gibt. Meine Vision ist es, in Klagenfurt Jungunternehmer auszubilden und gemeinsam mit Investoren bzw. Förderern hier auch auf das Know-how dieser Jungunternehmer zurückzugreifen, eine neue Unternehmerphilosophie anzuregen und damit auch wieder für Kärnten etwas zu gewinnen“, so der FPÖ-Obmann.

Darmann sieht daher die Klagenfurter Bürgermeisterin dringend gefordert, endlich zu erkennen, dass mit Visionslosigkeit und Mutlosigkeit nichts weiterzubringen ist: „Unsere Klagenfurter Bevölkerung hat sich eine Regierungskoalition verdient, die in die Gänge kommt und bereit ist, von sich aus Initiativen zu setzen und neue Ideen nicht nur anzudenken, sondern auch in Umsetzung zu bringen. Unser Ziel für die Landeshauptstadt muss es sein, gemeinsam mit privaten Investoren diese Ideen und diese PS auf den Boden zu bringen.“

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002