Amon: Mit Fritz Neugebauer geht einer der letzten großen Interessensvertreter

Der wohl erfolgsreichste Sozialpartner Österreichs verlässt die politische Bühne und übergibt das Zepter

Wien, 10. Oktober 2016 (ÖVP-PD) "Es gibt in der österreichischen Politik nicht viele, die wie Fritz Neugebauer über eine so lange Zeit so erfolgreich die Interessen einer
Gruppe vertreten haben. Alleine seine 19-jährige Amtszeit als
Chef der GÖD spricht hier Bände über seine Arbeit an der
Spitze der öffentlichen Bediensteten. Die Beamten haben ihm
für sein Engagement stets gedankt und ihm immer den
notwendigen Rückhalt gegeben", resümiert der ÖVP-Generalsekretär. ****

Neugebauer habe es bei all seinem Engagement in der Interessensvertretung und den damit verbundenen politischen Auseinandersetzungen auch immer verstanden, den Blick aufs
große Ganze zu wahren. "Ja, ihm war die Ausstattung der öffentlichen Bediensteten stets ein großes Anliegen - aber
nicht auf Kosten aller. Er hat das politische Geschäft wie
kein anderer verstanden und in den jeweiligen Situationen
gutes Gespür bewiesen. Er agierte immer mit hoher Sensibilität
und war in den Verhandlungen einer, auf den man bauen konnte",
zieht der ÖVP-General eine positive Bilanz über das Wirken von Fritz Neugebauer.

Auch wenn die Politik mit dem 72-Jährigen einen
herausragenden Repräsentanten verliert, sei die Entscheidung
zu akzeptieren. "Fritz Neugebauer hat sich entschieden, das
Zepter zu übergeben. Ich freue mich für ihn über diesen
Schritt und hoffe, dass er jetzt viel Zeit findet, um seinen Interessen in der Kultur und Musik nachzugehen", wünscht
Werner Amon dem Familienvater und Großvater Fritz Neugebauer abschließend alles Gute für seinen weiteren persönlichen Lebensweg.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und
Social Media; Tel.:(01) 401 26-620; Internet:
http://www.oevp.at, www.facebook.com/volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002