ORF sucht auch 2016 „9 Plätze – 9 Schätze“ – Die Finalisten stehen fest

Bundesländerabend mit Show und Doku am 26. Oktober ab 20.15 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Eine der erfolgreichsten ORF-Programm-Innovationen der vergangenen Jahre feiert am Nationalfeiertag 2016 ihre dritte Ausgabe: Bis zu 1,056 Millionen waren bei der Premiere 2014 via ORF 2 live dabei, bis zu 1,026 Millionen ein Jahr später, als Armin Assinger gemeinsam mit Barbara Karlich den schönsten verborgenen Ort bzw. Platz suchte – und diesen mit dem Grünen See im steirischen Tragöß (2014) bzw. mit dem Formarinsee und der Roten Wand in Vorarlberg (2015) fand. Da aber noch genug heimische Schätze auf ihre Hebung warten, wird am Mittwoch, dem 26. Oktober 2016, um 20.15 Uhr in ORF 2 in der gleichnamigen ORF-TV-Show ein weiteres Mal nach „9 Plätzen – 9 Schätzen“ gesucht, wie ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, Armin Assinger und Barbara Karlich in Anwesenheit zahlreicher ORF-Landesdirektoren und Moderatorinnen und Moderatoren aus den Landesstudios im Rahmen einer heutigen Pressekonferenz im ORF-Zentrum bekanntgaben.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Der ORF ist Heimatsender, der täglich mehr als drei Millionen Menschen in Österreich erreicht. Wie zeigen die Schönheiten des Landes, wir zeigen die Gesichter und wir zeigen die Menschen. Und die Landesstudios zeigen unsere Verbundenheit mit den Menschen. Die Bundesländer-Abende, die eindrucksvoll die Kraft, Kreativität und Kompetenz der ORF-Landesstudios bewiesen haben, sind rund um den Nationalfeiertag eine erfolgreiche Marke, die aus dem Programmangebot des ORF nicht mehr wegzudenken ist.“

Markus Klement, Landesdirektor ORF-Vorarlberg, aktueller „9 Plätze – 9 Schätze“-Sieger: „Im Vorjahr hat das Vorarlberger Landschaftsensemble Formarinsee und Rote Wand die Jury und das Fernsehpublikum im ganz Österreich überzeugt. Wir sind stolz, zeigen zu können, welch wunderbare Naturschätze in unserem Bundesland beheimatet sind. Mit Bad Rothenbrunnen schicken wir 2016 ein weiteres Juwel der vielfältigen Vorarlberger Naturschönheiten ins Rennen um den schönsten Ort Österreichs. Wir blicken mit Spannung und Vorfreude auf den Nationalfeiertag, wenn wieder alle neun Bundesländer ihre einzigartigen, verborgenen Schätze offenbaren.

Nach der Vorauswahl für die Show (jedes ORF-Landesstudio stellte dabei wieder je drei „Schätze“ zur Auswahl) wurden im Rahmen der Präsentation die neun Landessieger bekanntgegeben, die am Nationalfeiertag für ihr jeweiliges Bundesland an den Start gehen – einmal mehr tatkräftig unterstützt und beworben von Moderatorinnen und Moderatoren der neun ORF-Landesstudios und zahlreichen Prominenten aus den Bundesländern Österreichs.

Und das sind die 9 Ländersieger:

Purbacher Kellergasse (Burgenland)
Dobratsch (Kärnten)
Ötschergräben (Niederösterreich)
Bucklwehluckn im Mühlviertel (Oberösterreich)
Kraftplätze in Filzmoos (Salzburg)
Weinweg der Sinne (Steiermark)
Kaisertal (Tirol)
Bad Rothenbrunnen (Vorarlberg)
Haus des Meeres (Wien)

Wie in den Vorjahren folgt auf „9 Plätze – 9 Schätze“ eine neue Ausgabe von „Heimat großer Töchter und Söhne“. Dabei werden um 22.30 Uhr in ORF 2 neun Menschen aus den Bundesländern porträtiert, die in ihrem Lebensumfeld Großes geleistet haben und leisten, österreichweit dennoch weitgehend unbekannt geblieben sind.

Der Bundesländerabend wird am 30. Oktober noch „verlängert“ – um 17.05 steht in ORF 2 die Sendung „9 Plätze – 9 Schätze – So schön ist Österreich“ auf dem Programm. Dabei werden alle 27 Orte und Plätze, die die Bundesländer insgesamt ins Rennen geschickt haben, noch einmal vorgestellt – damit ganz Österreich nicht nur die neun Landessieger kennenlernt, sondern eben alle verborgenen Schätze 2016.

„9 Plätze – 9 Schätze“ – das Showhighlight mit Assinger, Karlich und Co.

Auch wenn mit Armin Assinger, Barbara Karlich und neun „Bundesland heute“-Moderatorinnen und -Moderatoren gemeinsam mit neun Prominenten aus den Bundesländern gleich 20 Protagonisten für große Feiertags-Primetime-Unterhaltung sorgen, so stehen letztlich doch die „9 Plätze – 9 Schätze“ (Sendungsverantwortung: Alexander Hofer, Regie: Heidi Haschek) im Mittelpunkt der gleichnamigen Live-Show im ORF-Zentrum. Am Ende wird zum dritten Mal der schönste verborgene Platz Österreichs mittels Jury-Wertung bzw. telefonisch vom Publikum gekürt. Die Sendung ist auch als Live-Stream via ORF-TVthek bzw. als Video-on-Demand zu sehen.

Die aus jeweils einer/einem „Bundesland heute“-Moderatorin/Moderator und einer/einem Prominenten gebildeten Bundesländer-Pärchen sind gemeinsam als Jury gefragt und vergeben Punkte, die dann in die Gesamtwertung (aus Jurywertung und Telefon-Voting) einfließen. Die Duos sind:

Elisabeth Pauer und Eva-Maria Marold (Burgenland)
Hannes Orasche und Thomas Morgenstern (Kärnten)
Margit Laufer und Alfred Komarek (Niederösterreich)
Jutta Mocuba und Angelika Niedetzky (Oberösterreich)
Conny Deutsch und Lukas Schweighofer (Salzburg)
Franz Neger und Marion Kreiner (Steiermark)
Katharina Kramer und Marc Pircher (Tirol)
Martina Köberle und Reinhold Bilgeri (Vorarlberg)
Elisabeth Vogel und Verena Scheitz (Wien)

Anschließend an „9 Plätze – 9 Schätze“ geht der Bundesländerabend mit „Heimat großer Töchter und Söhne“ (Mittwoch, 26. Oktober, 22.30 Uhr, ORF 2, Regie: Karin Tschabuschnig, Redaktion: Christiane Teschl-Hofmeister) weiter. Die „Bundesland heute“-Moderatoren Thomas Birgfellner (ORF Niederösterreich) und Kerstin Polzer (ORF Vorarlberg) stellen dabei neun Österreicherinnen und Österreicher vor, die Besonderes geleistet haben, ohne bundesweite Bekanntheit erlangt zu haben. Liebevolle TV-Porträts sollen das nun ändern.

Die Porträtierten

Burgenland
Katharina Unger züchtet in Peking Insekten als Proteinquelle.

Kärnten
Alfred Riedl ist Uhrenproduzent, Winzer und Retter von Kulturgut in Kärnten.

Niederösterreich
Annika Rücker ist Kalligrafin und stellt als solche jene Urkunden her, die den Nobelpreisträgern jedes Jahr überreicht werden.

Oberösterreich
Karl Schilcher war Topmanager der AMAG, ehe er ausstieg und Hüttenwirt am Schoberstein wurde.

Salzburg
Lisa Kaltenegger ist Astronomin und Astrophysikerin, nach ihr ist ein Asteroid benannt.

Steiermark
Agnes Pfandl besucht Häftlinge in der Karlau, hilft im Kriseninterventionsteam und betreut Patienten in der Chirurgie im LKH Judenburg.

Tirol
Tamara Unterberger ist Österreichs erste Polizeibergführerin.

Vorarlberg
Primarius Albert Lingg hat sich um psychisch Kranke verdient gemacht.

Wien
DI Judith Engel ist Bauingenieurin und war Projektleiterin für Planung und Bau des Wiener Hauptbahnhofs.

Infos zum ORF-Bundesländerabend bieten http://tv.ORF.at/9plaetze und die ORF TELETEXT-Seite 319

Im Kral-Verlag ist, wie bereits im Vorjahr, das Buch „9 Plätze – 9 Schätze: So vielfältig ist Österreich“ erschienen, das die Schatzsuche 2016 (und die neun Landessieger des Vorjahres) auf 176 Seiten mit informativen Texten und vor allem prächtigen Bildern begleitet.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006