„trend“: ÖBB-Rivale Westbahn 2015 erstmals mit positivem Betriebsergebnis

Westbahn-Chef Forster hofft auf ein Ende der Direktvergaben bei gemeinwirtschaftlichen Leistungen.

Wien (OTS) - Unterm Strich blieb zwar noch immer ein halbierter Jahresverlust in der Höhe von 5,4 Millionen Euro, doch erstmals seit ihrer Gründung ist die private Westbahn operativ positiv. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin „trend“ in seiner neuen, am Freitag erscheinenden Ausgabe. 262.000 Euro betrug demnach laut Jahresabschluss das Betriebsergebnis der Gesellschaft im Jahr 2015, eine Verbesserung um über vier Millionen Euro. Hauptaktionär des ÖBB-Rivalen ist der Industrielle Hans-Peter Haselsteiner. Westbahn-Chef Erich Forster kündigt im „trend“ an, dass es durch die Anschaffung von zehn neuen Doppelstockgarnituren des Schweizer Herstellers Stadler Rail zwar in den nächsten Jahren einen „Knick“ in der bisher linearen Verbesserung der Westbahn-Zahlen geben wird. Mit dem deutlich verbesserten operativen Ergebnis ist Forster allerdings „sehr zufrieden“. Neben einer Verlängerung des Westbahn-Angebots nach Innsbruck sieht er Wachstumspotenzial vor allem bei gemeinwirtschaftlichen Verkehren – auf Druck der EU soll dieser Markt geöffnet werden. Bis die EU-Vorgaben in nationales Recht umgesetzt sind, werde es aber „sicher noch eineinhalb Jahre“ dauern, so Forster.

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion trend
01/ 217 55- 4112

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001