Klimavertrag: Van der Bellen erfreut über "historischen Beschluss des Europaparlaments"

FPÖ-Nein zu Inkrafttreten des Weltklimavertrages bedauerlich und unverständlich

Wien (OTS) - „Dies ist ein historischer Beschluss von globaler Bedeutung, nicht nur für den Umweltschutz, sondern auch für eine nachhaltige und innovative Ausrichtung unseres Wirtschaftssystems“, zeigt sich Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen erfreut über den heutigen Beschluss des Europaparlaments, mit dem die Europäische Union den Pariser Klimavertrag ratifiziert hat.

„Mit dem europäischen Votum kann der Weltklimavertrag nun rascher als erwartet in Kraft treten. Dies ist ein Signal der Hoffnung, dass es der internationalen Staatengemeinschaft gelingen wird, die negativen ökologischen Folgen der Klimaerhitzung - wie das Abschmelzen der Gletscher, die Überflutung küstennaher Landstriche oder die Zunahme von Hitzeperioden und Unwettern - zu beschränken und die Chancen zu nutzen, die eine innovative Klimapolitik für den Wirtschaftsstandort Europa bietet“, sagt Van der Bellen.

Als bedauerlich und unverständlich bezeichnet Van der Bellen die Tatsache, dass alle vier FPÖ-Europaabgeordnete heute gegen den Klimavertrag gestimmt haben. „Es zeugt von mangelndem Verantwortungsbewusstsein vor allem gegenüber den kommenden Generationen, sich gegen globale Klimaschutzmaßnahmen zu stellen.“

Rückfragen & Kontakt:

Gemeinsam für Van der Bellen - Unabhängige Initiative für die Bundespräsidentschaftswahl 2016
Mag. Reinhard Pickl-Herk, Pressesprecher
reinhard.pickl-herk@vanderbellen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VDB0001