ORF-Generaldirektor Wrabetz im ORF-Publikumsrat: „Programm in dieser Vielfalt macht nur der ORF“

Wien (OTS) - Im Rahmen der Plenarsitzung des ORF-Publikumsrats, der heute, am Mittwoch, dem 28. September 2016, unter dem Vorsitz von Dr. Ilse Brandner-Radinger tagte, informierte ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz das Gremium über die stabile Entwicklung in allen ORF-Medien und gab einen Überblick über die Programmerfolge der vergangenen Wochen.

Stabile Marktanteile in Fernsehen und Radio

„Im Fernsehen hatten wir heuer von Jänner bis August sehr gute Monate und liegen in der ORF-Senderfamilie bei 36 % Marktanteil. Insgesamt war die Performance von ORF eins durch den Sport, die EURO und die Olympischen Spiele gut. Die stabile Performance von ORF 2 wurde besonders von den Infosendungen getragen“, sagte Wrabetz. „Im Radio haben wir erstmals die Daten der neuen Berechnungen im Rahmen des Radiotests und sind auch in der neuen Berechnung mit 70 % Marktanteil die absolute Nummer eins in der österreichischen Radioszene bei mittlerweile 81 Privatradios. In der Zielgruppe 35+ liegen wir sogar bei 76 % Marktanteil, bei den 14- bis 49-Jährigen haben wir mit 61 % leicht zugelegt, und Ö3 liegt sehr stabil bei 38 %. Auch die Tagesreichweite der Radios ist mit 61,6 % absolut stabil“, so der ORF-Chef weiter.

ORF-TVthek erreicht in Österreich mehr Nutzer/innen als Netflix

„Im Online-Bereich haben wir derzeit 80,6 Millionen Visits im Monatsdurchschnitt, im Juni 2016 verbuchten wir mit 90,5 Millionen Visits einen Rekord. Im Netzwerk verzeichnen wir schon 27,3 Millionen Videoabrufe – inklusive der TVthek, die laut einer neuen Studie pro Tag mehr Nutzer/innen in Österreich erreicht als Netflix“, bilanzierte Wrabetz.

Erfolge mit Info, Sport, Fiction

Weiters gab der ORF-Generaldirektor einen Überblick über die vergangenen Wochen: „Im Bereich der Information hatten wir im Fernsehen sehr gute Sommergespräche mit Spitzenwerten von bis zu 810.000 Zuseherinnen und Zusehern. In Ö1 untersucht das Projekt „Nebenan – Erkundungen in Europas Nachbarschaft“ mit Ländern wie Marokko, Georgien, Armenien, Ägypten und dem Libanon die weitere Nachbarschaft Österreichs, die wegen der Ereignisse des vergangenen Jahres in unsere Nähe gerückt ist.“

Darüber hinaus informierte Wrabetz über den Kultursommer, der massiv ausgebaut wurde und mit 2,9 Millionen Zuseherinnen und Zusehern und 500.000 Videoabrufen eine „eindrucksvolle Kulturleistung“ darstelle; über ORF III mit mittlerweile 600.000 täglichen Seherinnen und Sehern; über die Olympischen Spiele mit fast fünf Millionen Zuseherinnen und Zusehern und die Paralympics mit 3,3 Millionen; über den sehr guten Start des Krimi-Events „Pregau“ mit Zusatzangeboten via App und 799.000 Zuschauerinnen und Zuschauern bei der ersten Folge.

„In dieser Breite und Vielfalt tut und kann das nur der ORF“, schloss der ORF-Generaldirektor.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001