Russlands Landwirtschaft boomt

Moskau/Wien (OTS) -

  • Anteil Landwirtschaft an Wertschöpfung angestiegen
  • Anstieg Gewinnmargen auf 22,3 Prozent
  • Private Betriebe und Haushalte bebauen 26,2 Prozent der Getreideanbaufläche – Ausweitung um 5,4 Prozent
  • Ägypten und Türkei wichtigste Exportmärte für Weizen

Russlands Einfuhrsperre für EU-Lebensmittel und die Rubelkrise kurbeln den Aufschwung der russischen Landwirtschaft an. Russlands Landwirtschaft erlebt einen bemerkenswerten Boom. Das Land verdient mit Agrarexporten und entgegen dem internationalen Trend stieg der Anteil der Landwirtschaft an der Wertschöpfung der russischen Wirtschaft im Jahr 2015 auf 3,9 Prozent an, so die Analyse der unabhängigen russischen Ratingagentur National Rating Agency (NRA) zur Entwicklung des russischen Landwirtschaftssektors im Jahre 2015/16.

Getreideanbau und große Rinderherden sind die wichtigsten Faktoren des Erfolgs der russischen Landwirtschaft. Russland ist nach den USA, China, der EU und Indien der fünfgrößte Getreideproduzent der Welt. Bei Buchweizen, Hafer und Gerste sogar die Nummer Eins weltweit.

Dementsprechend stieg die landwirtschaftliche Produktion in Russland im ersten Halbjahr 2016 um 2,6 Prozent und 2015 um 3 Prozent an. Wertmäßig erhöhte sich das gesamte landwirtschaftliche Produktion im Jahr 2015 um 16,6 Prozent auf 5.037,2 Mrd. RUB (US-Dollar 83 Mrd.). Alle Bereiche mit Ausnahme des Milchsektors sind laut NRA-Analyse im Jahr 2015 gewachsen. Der Milchsektor konnte jedoch seinen Output erhöhen und eine höhere Produktivität erzielen. „Die Gewinnmargen sind in der Landwirtschaft 2015 auf 22,3 Prozent gestiegen. Hier sind die Subventionen (1) miteingerechnet. Es zeigt dennoch deutlich den Aufschwung der Landwirtschaft in Russland, die derzeit zu einer der am besten performenden Branchen in Russland zählt,“ so Viktor Chetverikov, Geschäftsführer der National Rating Agency. „Durch die starke Rubelabwertung sind Waren aus Russland wettbewerbsfähiger als noch vor einigen Jahren.“

Export- und Importdynamik

Der Export im landwirtschaftlichen Bereich ist 2015 um 14,6 Prozent auf US-Dollar 16,2 Mrd. zurück-gegangen. Die Importe sanken um 33,4 Prozent auf US-Dollar 26,6 Mrd. Die Dynamik der landwirt-schaftlichen Exporte verbesserte sich jedoch im ersten Halbjahr 2016 um 36,9 Prozent der exportierten Waren im Vergleich zum Vorjahr. Einige Hersteller haben die Erschließung internationaler Märkte wie die EU, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate oder Südostasien forciert. Ägypten und der Türkei waren die wichtigsten Exportmärkte für russischen Weizen. Auf diese beiden Länder entfallen 38,2 Prozent der gesamten Ausfuhren.

Insgesamt hat die Landwirtschaft bei den Exporten im Jahr 2015 besser abgeschnitten als die restli-chen Wirtschaftszweige. Der Anteil der landwirtschaftlichen Erzeugnisse an den russischen Gesamtexporten im Jahr 2015 ist auf 4,7 Prozent und bei den Importen auf 14,5 Prozent angestiegen, so die Analyse des unabhängigen russischen Ratingagentur National Rating Agency (NRA) zur Entwicklung des russischen Landwirtschaftssektors im Jahre 2015/16.

Getreideanbau, Private haben expandiert und beackern 26,2 Prozent der Fläche

Die kultivierte Anbaufläche hat sich 2015 um rund 1 Prozent oder 794.000 ha auf 79.319.000 ha im Jahr 2015 erhöht. Auf rund einem Drittel der Fläche wurde Weizen angebaut, insgesamt wurde dafür zusätzliche Fläche von 1.556.000 ha bebaut. Die Analyse der National Rating Agency zeigt, dass private landwirtschaftliche Betriebe und Privathaushalte die Expansion der Ackerflächen vorangetrieben haben. Der Anteil, der von privaten Bauern und Privathaushalten bebauten Fläche hat sich um 5,4 Prozent erhöht. Damit wuchs der Anteil der privaten Landwirtschaft in Russland auf 26,2 Prozent der Anbaufläche an.

Tierzucht

Schweine- und Geflügelzucht sind neben der Rinderhaltung die wichtigsten Zweige der Tierzucht. Die Zahl der Rinder als Nutztiere war 2015 rückläufig, die durchschnittliche Milchleistung pro Kuh hat sich jedoch erhöht.

Über National Rating Agency (NRA)

Die National Rating Agency wurde im Jahr 2000 in Russland gegründet und ist eine der führenden, privaten, unabhängigen Ratingagenturen in Russland. Die National Rating Agency (Russland) betreut rund 400 Kunden und kooperiert mit mehr als 800 Banken und Unternehmen. NRA ist eine akkreditierte Agentur und beim Finanzministerium der Russischen Föderation gelistet. Die Ratings von NRA (Russland) werden von renommierten russischen Institutionen wie der Zentralbank der Russischen Föderation, Vnesheconombank (Russland), Federal Financial Markets Service (Russland), Rosnano, Ministerium für Landwirtschaft der Russischen Föderation, Hypotheken-und Home Loan Agency (Russland), Moscow Exchange, National Association of Stock Market Teilnehmer (Russland), National Securities Market Association (Russland), National Managers' League (Russland) oder der Assoziation der russischen Banken als Basis für Ihre Entscheidungen herangezogen. Die National Rating Agency (Russland) ist seit 2011 Mitglied der European Association of Credit Ratings Agencies (EACRA). Im Jahr 2008 hat die Agentur den russischen professionellen Rating-Agenturen Ethik-Code angenommen, der von der National Securities Association (Russland) veröffentlicht ist. Victor Chetverikov ist seit 2006 Geschäftsführer der National Rating Agency.

NRA International GmbH ist eine Tochtergesellschaft der National Rating Agency (NRA) Russland mit Sitz in Wien (Öster-reich) und bietet analytische Unterstützung für Unternehmen, die auf dem russischen Markt arbeiten oder sich für eine Investition in Russland interessieren. Der Antrag bei ESMA (European Securities and Markets Authority) für die EU-Lizenz für Ratings wird vorbereitet. Ratings werden derzeit nur in Russland gemacht.

(1) Bis Ende 2017 wird die Landwirtschaft durch Investitionskredite und die Ausweitung des Nahrungsmittelimportembargos durch die Regierung weiter unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

NRA International
Victoria Mukhina, Geschäftsführerin
NRA International GmbH
Wipplinger Str. 34/110, 1010 Wien
T+43 1 235 0640 oder +43 676 454 0498
E mukhina@nra-europe.com
www.nra-europe.com

Northern Lights Communication
Dr. Maria Hirzinger
Marktgasse 21-23, 1010 Wien
T +43 699 195 444 62
E maria.hirzinger@northernlights.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005