AVISO-PK 21.9.: Geht (das) Rasen am Ring weiter? Autofreier Tag Wien

10 Jahre für autofreien Ring: Plattform Autofreie Stadt, TU Wien und Radlobby Wien legen die Visionen für lebenswerten Ring dar. Plattform fordert "Ring Frei" an Sonntagen.

Wien (OTS) - Zum zehnten Mal sollte heuer die Veranstaltung "Rasen am Ring" am internationalen Autofreien Tag 22.9. die Wiener Ringstraße in eine Picknickwiese verwandeln. Die Veranstalterplattform "Autofreie Stadt" gibt heuer den Ball für die Verkehrswende am Ring an das zuständige Verkehrsressort der Stadt Wien und Vizebgm. Vassilakou weiter und fordert "Ring Frei" an Sonntagen. Die TU Wien erläutert die Verkehrssituation der einstigen Flaniermeile. Die Radlobby Wien präsentiert ihre "Vision für einen radfreundlichen Ring 2020" mit anschaulichen Renderings der Ring-Zukunft.

Die Pressekonferenz findet direkt am Wiener Prachtboulevard statt:
Mittwoch 21.9. um 9h, Robert-Stolz-Platz/Opernring. Am Podium: DI Dr. Harald Frey vom Institut für Verkehrswissenschaften der TU Wien, Axel Grunt für die Plattform "Autofreie Stadt" und Alec Hager, Sprecher der Radlobby Wien. Die Plattform sieht Handlungsbedarf in Wien:
"Paris macht die Champs-Élysées sonntags autofrei, Brüssels Innenstadt feierte soeben Autofreien Sonntag und Oslo wird 2019 dauerhaft autofrei. Sogar New Yorks Stadtregierung ruft seit 2008 zu autofreien Summer Streets auf". Am Autofreien Tag 22.9. 17h folgt eine Foto-Aktion vor dem Parlament zur Europäischen Mobilitätswoche.

Rückfragen & Kontakt:

Radlobby Wien: Alec Hager, 0650-9464968, alec.hager@radlobby.at
Autofreie Stadt: Axel Grunt, 0680-2379245, kontakt@axelgrunt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008