Hitler Geburtshaus: Hohe Politik täuscht Öffentlichkeit! Enteignung als Vorwand für Zerstörung? Initiative Denkmalschutz fordert Erhalt!

Nun ist es ausgesprochen: "Vollständige Beseitigung" des denkmalgeschützten Adolf Hitler Geburtshauses soll durch geplantes "Enteignungsgesetz" ermöglicht werden!

Wien/Braunau (OTS) - Am 12. Juli war Hitlers Geburtshaus Thema im Ministerrat. Nach diesem sprach Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) "von praktischen Problemen, die sich durch den Denkmalschutz ergäben", und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) stellte überhaupt gleich fest, dass "das Gebäude aus diesem Grund nicht abgerissen werden könne" (APA). Wissen die Herren nicht wovon sie reden? Kennen die Vertreter der Bundesregierung den eigenen(!) Gesetzesentwurf nicht? Denn in der aktuellen Regierungsvorlage wurde - im Gegensatz zum Begutachtungsentwurf für die Öffentlichkeit - eine eindeutige juristische Klarstellung getroffen: die "vollständige Beseitigung" ist mitumfasst. War somit von langer Hand geplant, die Öffentlichkeit ganz gezielt zu täuschen? Die Chronologie der Ereignisse lässt dies vermuten! (OTS 27.5.: Bundesministerium für Inneres verschweigt den Denkmalschutz-Aspekt. Parlamentskorrespondenz (17.7.): "Auch ein Abriss des Gebäudes kommt (...) in Frage, auf Belange des Denkmalschutzes muss keine Rücksicht genommen werden".) Die Initiative Denkmalschutz fordert: Würdiges Gedenken an die NS-Schreckensherrschaft und(!) Erhaltung dieses Altstadthauses!

Rückfragen & Kontakt:

Markus Landerer und Claus Süss, Initiative Denkmalschutz, mobil: 0699 / 1024 4216 sowie 0676 / 740 43 27, www.idms.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002