FP-Mahdalik: Leopoldstädter Wahlergebnis verheißt nichts Gutes für den Bezirk

Geringe Wahlbeteiligung sehr schade

Wien (OTS) - Der Landesparteisekretär der Wiener FPÖ, Stadtrat Toni Mahdalik, gratuliert der Spitzenkandidatin der Grünen, Uschi Lichtenegger, zum Wahlergebnis. Er freut sich, dass zwei Ziele der Beziks-FPÖ, nämlich den Abstand zur SPÖ zu verringern und zuzulegen, klar erreicht wurde. "Diesen Wähleraustausch von Rot zu Grün hat allerdings wohl kein politischer Beobachter im Vorfeld kommen gesehen", ist Mahdalik doch überrascht vom Machtwechsel in der Leopoldstadt.

Mahdalik zeigt sich erschüttert über die extrem niedrige Wahlbeteiligung und führt diese auch auf das Chaos rund um die Wahlkarten und die aktuelle Verschiebung der Wiederholung der Bundespräsidenten-Stichwahl zurück: "Ich kann mir vorstellen dass dieses Chaos für viele Bürger ein Grund für Ihr Fernbleiben war. Mahdalik sieht die Themen, mit denen die FPÖ den Wahlkampf bestritten hat, bestätigt: "Die erreichten Zugewinne im Wahlergebnis geben uns hier eindeutig recht, hier werden wir auf jeden Fall dran bleiben!", verspricht Mahdalik.

Das Ergebnis der Wahl sei letztendlich zu akzeptieren, auch wenn die Folgen für den zweiten Bezirk politisch nichts Gutes verheißen. "Wenn die Grünen in ihrem Höhenflug jetzt wirklich die Fahrspuren auf der Praterstrasse reduzieren wollen, dann muss ganz Wien für dieses Wahlergebnis büßen", warnt Mahdalik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andi Hufnagl
Pressereferent
01/4000/81635
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001