Leopoldstadt: BM Hans Peter Doskozil zu Besuch in der Leopoldstadt

Im Rahmen seiner Tour durch die Bezirke Österreichs besuchte Hans Peter Doskozil, begleitet von Bezirksvorsteher Karlheinz Hora (beide SPÖ), gestern den zweiten Wiener Gemeindebezirk

Wien (OTS/SPW-K) - Gemeinsam mit Bezirksvorsteher Karlheinz Hora besuchte Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil gestern die Leopoldstadt. Nach der Donaustadt, Simmering und Floridsdorf war die Leopoldstadt nun der vierte Bezirk, von dem sich der Minister persönlich ein Bild machen konnte.

„Es freut mich, dass sich ein Bundesminister einen ganzen Tag Zeit nimmt um unseren Bezirk kennenzulernen. Das Ziel, alle Bezirke Österreichs zu besuchen halte ich für eine ausgezeichnete Idee. So kann er sich auch mit den Besonderheiten und Details der Bevölkerung und ihrer Struktur vertraut machen.“ so Karlheinz Hora, Bezirksvorsteher der Leopoldstadt.

In Begleitung des Bezirksvorstehers besuchte Bundesminister Doskozil mehrere Stationen im Bezirk. Auf der Tagesordnung stand ein Besuch im Maimonides-Zentrum, bei dem es auch zu einem Zusammentreffen mit Oskar Deutsch, dem Präsidenten der israelitischen Kultusgemeinde kam.

Danach folgte das Pensionistenwohnheim „Haus Prater“. Hier wurde letztes Jahr auch für die Flüchtlinge gekocht, welche vorübergehend in der naheliegenden „Sport&Fun Halle“ untergebracht waren. Bei der Besichtigung der Großküche des Pensionistenwohnheims zeigte sich Doskozil nicht nur von der technischen Qualität begeistert:

„Die Mengen, die hier im vergangenen Jahr zubereitet wurden, sind beeindruckend. Ich bin aber überzeugt, dass diese Leistung nicht ohne den besonderen Einsatz des Personals möglich gewesen wäre.“

Während des Besuchs im Tagesbetreuungszentrum „das Stern“ kam es auch zu einem kurzen Gespräch mit dem Präsidenten des Wiener Roten Kreuzes, Dr. Reinhard Krepler. Die Einrichtung ist ein Beratungszentrum für Wohnungslose am und rund um den Praterstern. Es bietet auf 200 Quadratmetern tagsüber Aufenthaltsmöglichkeit für 50 wohnungslose Personen.

Auch vom Praterstern selbst machte sich der Verteidigungsminister ein persönliches Bild: „Die Polizistinnen und Polizisten leisten hervorragende Arbeit und haben gemeinsam mit den zahlreichen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern zu einer Entschärfung der Situation am Praterstern gesorgt. Für ihren Einsatz möchte ich ihnen persönlich ein großes Danke aussprechen.“ zeigte sich Doskozil angetan.

Während einer Führung durch das Stadioncenter ergab sich für den begeisterten Fußballfan Doskozil auch ein Besuch im Fanshop des SK Rapid Wien. Auch die direkt angrenzenden Sportanlagen rund um das Ernst-Happel- Stadion wurden besichtigt.

„Als Sportminister liegen mir natürlich auch die Sportstätten am Herzen, von denen es in der Leopoldstadt ja sehr viele gibt. Besonders wichtig ist mir die Nachwuchsförderung. Wie ich mich selbst überzeugen konnte, gibt es rund um den grünen Prater zahlreiche Sportvereine, die bestimmt auch die ein oder andere Nachwuchshoffnung beheimaten.“ berichtet Doskozil.

Zum Abschluss besuchten die beiden Politiker noch ein Nachbarschaftsfest welches das Ziel hatte, ein Kennenlernen der „Alteingesessenen“ mit den seit kurzen im Bezirk wohnenden Flüchtlingsfamilien zu ermöglichen. Dabei ergaben sich natürlich auch zahlreiche persönliche Gespräche mit dem Minister.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003