ZU GAST IN AMBRAS 06

Schloss Ambras Innsbruck zeigt kostbare Jagdausrüstung aus dem 16. Jahrhundert

Innsbruck (OTS) - Schloss Ambras Innsbruck, Schlossstraße 20, 6020 Innsbruck, www.schlossambras-innsbruck.at
15. September bis 31. Oktober 2016, täglich 10-17 Uhr

FEDERSPIELE UND FALKENHÄUBCHEN

Die Reihe »Zu Gast in Ambras« bringt jeden Herbst ein ausgewähltes Meisterwerk aus den Beständen des Kunsthistorischen Museums Wien nach Schloss Ambras. Der Gast 2016 kommt aus der Hofjagd- und Rüstkammer. Die gezeigte Jagdausrüstung, je zwei Federspiele und Falkenhäubchen sind besonders prächtige Kostbarkeiten aus dem ursprünglichen Besitz des Tiroler Landesfürsten Erzherzog Ferdinands II.

Die Jagd mit abgerichteten Raubvögeln, die sog. Beizjagd, galt als die vornehmste Jagdart der höfischen Gesellschaft und war dem Adel vorbehalten. Die Beizjagd entwickelte sich in der Renaissance zu einem beliebten fürstlichen Vergnügen, das im besonderen Maße der Repräsentation diente. Sie konnte mit geringer körperlicher Anstrengung und im Reiten und auch von Frauen ausgeübt werden.

Die gezeigten Objekte waren Kunstkammerstücke, die wegen ihres kostbaren Materials und der wertvollen Ausführung ursprünglich im 17. Kasten der Ambraser Kunst- und Wunderkammer verwahrt waren. Nun sind die aus Leder gefertigten, kunstvoll bemalten und bestickten Falkenhäubchen, die mit seidenumwickeltem Draht und Pergament sowie mit kleinen Perlen (»Saatperlen«) verziert sind, wieder in der Ambraser Kunstkammer zu bewundern. Ihnen zur Seite sind prächtige Federspiele zu sehen, die aus Gold-Lamé mit verschiedenfarbigem Seidenatlas gefertigt wurden und mit kleinteiliger Stickerei kunstvoll dekoriert sind.

Die älteste bekannte Darstellung eines Beizvogels mit Haube findet sich im »Ambraser Hofjagdspiel«. Dieses kostbare Unikat ist derzeit in der Sonderausstellung »SPIEL! Kurzweil in Renaissance und Barock« ausgestellt, die noch bis 2. Oktober zu sehen ist. Eine Faksimile-Prunkausgabe des Ambraser Hofjagdspiels der Firma Piatnik kann im Museumsshop käuflich erworben werden.

Zur Ausstellung »Zu Gast in Ambras 06«, kuratiert von Matthias Pfaffenbichler, Direktor der Hofjagd- und Rüstkammer des Kunsthistorischen Museums Wien, erscheint eine Begleitbroschüre. Die Pressebilder:
www.schlossambras-innsbruck.at/entdecken/organisation/presse/

VORSCHAU - JUBILÄUMSAUSSTELLUNG 2017

Erzherzog Ferdinand II. (1529 — 1595) hinterließ mit Schloss Ambras ein unvergleichliches Renaissanceensemble. Seine Kunst- und Wunderkammer ist die einzige der Renaissance, die heute noch an Ort und Stelle zu sehen ist und Ambras damit zum ältesten Museum der Welt macht. Er war eine der bedeutendsten Sammlerpersönlichkeiten der Geschichte und sein Sammlungskonzept bahnbrechend für die Entwicklung des Museumswesens. Im kommenden Jahr 2017 widmet ihm Schloss Ambras Innsbruck eine große Jubiläumsaustellung: Zum 450. Mal jährt sich dessen Regierungsantritt 1567 in Innsbruck, wo er nach seiner Zeit als kaiserlicher Statthalter in Prag mehr als 30 Jahre als Tiroler Landesfürst residierte. (15.6.2017 bis 8.10.2017)

Rückfragen & Kontakt:

Schloss Ambras Innsbruck
Dr. Armin Berger
Kommunikation & Marketing
+43 1 525 24 - 4803 Fax: + 43 1 525 24 - 4899
armin.berger@schlossambras-innsbruck.at
www.schlossambras-innsbruck.at/entdecken/organisation/presse/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001