Ebner zu Schwentner: Schaum vor dem Mund abwischen und Tatsachen ins Auge sehen

Spaltung in der Gesellschaft durch derzeitige Regelung bei der Mindestsicherung

St. Pölten (OTS/NÖI) - „Frau Schwentner von den Grünen sollte sich den Schaum vor ihrem Mund abwischen und den Tatsachen ins Auge sehen“, kommentiert VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Bernhard Ebner heutige Aussagen der Grünen. „Faktum ist, dass die derzeitige Regelung der Mindestsicherung zur Spaltung in der Gesellschaft beiträgt und dringend reformiert gehört. Weil ein arbeitender Mensch eben nicht verstehen kann, dass man ohne Arbeit mit der Mindestsicherung grenzenloses Einkommen erzielen kann“, so Ebner.

„Unser Ansatz bei der Mindestsicherung lautet: Hilfe für die, die’s brauchen. Gerechtigkeit für die, die arbeiten. Denn wer arbeiten geht, darf einfach nicht der Dumme sein“, so Ebner.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
02742/9020 DW 1400 Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001