Wien-Tag mit Innenminister Wolfgang Sobotka in der Leopoldstadt

Lokalaugenschein am Praterstern mit Stadtrat Gernot Blümel sowie der ÖVP Leopoldstadt

Wien (OTS) - Im Rahmen eines heutigen Wien-Tages von Innenminister Wolfgang Sobotka in der Leopoldstadt stand ein gemeinsamer Lokalaugenschein am Praterstern mit Stadtrat Gernot Blümel sowie der ÖVP Leopoldstadt im Mittelpunkt. Dabei wurde in Augenschein genommen, wie sich die Änderung des Suchtmittelgesetzes auf die Drogenproblematik am Praterstern ausgewirkt hat. „Dank des Drucks der ÖVP auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene konnten wir eine Verschärfung des Suchtmittelgesetzes erreichen“, so Stadtrat Gernot Blümel bei der Begehung am Praterstern. Nach wie vor sei der Praterstern jedoch ein Hot-Spot, der einer dringenden Erneuerung bedürfe. Die ÖVP Leopoldstadt präsentierte deshalb dem Innenminister das „Entwicklungskonzept Praterstern“, wonach der Inselcharakter des Pratersterns durch bauliche Maßnahmen und optimale Lichtkonzepte aufgehoben werde. „Die Abschottung des Pratersterns als Angstraum muss ein Ende haben“, so die gf. Bezirksparteiobfrau der ÖVP Leopoldstadt Gemeinderätin Sabine Schwarz.

Sobotka begrüßte ausdrücklich das Entwicklungskonzept der ÖVP Leopoldstadt und verwies auch auf den gemeinsam mit Justizminister Wolfgang Brandstetter präsentierten „Aktionsplan Sicheres Österreich“, der vor allem eine Reduzierung der Delikte im urbanen Raum zum Mittelpunkt hat. „Wir konzentrieren uns dabei auf die fünf Säulen Prävention, Kontrolldruck, Ermittlung, Verfahren und Außerlandesbringung“, so Sobotka, der sich nach dem Lokalaugenschein am Praterstern auch selbst ein Bild von der Verdrängungsproblematik in der unmittelbaren Umgebung machte. Gerade die Grünflächen in der Venediger Au inklusive Spielplatz sowie die Umgebung im Stuwerviertel sind von der Verdrängung der Drogenproblematik am Praterstern betroffen. „Wir brauchen deshalb für die gesamte Region Praterstern tiefgreifende Maßnahmen statt ein weiteres Schönreden von Seiten der Bezirksverantwortlichen. Wir brauchen ein ganzheitliches Entwicklungskonzept statt sinnloser Einzelmaßnahmen“, so Schwarz.

„Es ist gut, dass die ÖVP Leopoldstadt hier ein genaues Auge auf die Entwicklung am Praterstern hat“, so der Innenminister. Die Situation müsse in diesem Bereich laufend evaluiert und Maßnahmen dementsprechend angepasst werden, so Sobotka. Stadtrat Gernot Blümel wies darauf hin, dass man Freiheit nur dann schaffen und Sicherheit nur dann geben könne, wenn die Wiener Drogen-Hotspots nachhaltig aufgelöst werden. „Den Dealern darf kein Millimeter Raum mehr gegeben werden“, so Blümel und weiter: „Während Innenministerium und Wiener Polizei dafür mit vollem Einsatz kämpfen, gibt es jedoch in der rot-grünen Stadtregierung keine Spur von Problembewusstsein und Verantwortungsgefühl.“

Im Rahmen des Wien-Tages besuchte der Innenminister auch den Karmelitermarkt, die Praterstraße, die Standler im Prater sowie die erste Wiener Hochschaubahn, wo er im Rahmen eines Terrassengespräches mit Wiener Praterunternehmern zusammentraf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002