Auszeichnung für „Kleine große Stimme“ in Seoul

„Best Screenwriter“-Award für ORF/BR-Melodram

Wien (OTS) - Die „Kleine große Stimme“ geht weiter um die Welt: Nach einer Ehrung mit dem Prize of the Monaco Red Cross in Monte Carlo wurde das ORF/BR-Melodram gestern, am Donnerstag, dem 8. September 2016, im Rahmen der Seoul International Drama Awards in der Kategorie „Best Screenwriter“ ausgezeichnet. Für das Drehbuch verantwortlich zeichnet Rupert Henning nach einer Vorlage von Eva Spreitzhofer und einer Geschichte von Michaela Ronzoni. Präsentiert wird „Kleine große Stimme“ außerdem am Sonntag, dem 16. Oktober, im Französischen Kulturinstitut in Peking.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Dass, Kleine große Stimme‘ seine Erfolgs-Reise bei internationalen Festivals fortsetzt, freut mich sehr. Aber dass dieser Film in einem gänzlich anderen Kulturkreis die höchste Auszeichnung für das Filmdrehbuch erhält, macht doppelt stolz und zeigt, wie sehr österreichisches künstlerisches Schaffen weltweit geschätzt wird. Das Autoren/Autorinnen-Trio Michaela Ronzoni, Eva Spreitzhofer und Rupert Henning hat es geschafft, das von mir gewählte Thema über Erwachsenwerden, Eigenständigkeit und Zusammenhalt in berührender, in weltweit gültiger und verständlicher Weise in eine Geschichte zu gießen – diesen thematischen Fokus mit seinen wichtigen Botschaften hat auch der renommierte Red Cross Prize in Monaco explizit gewürdigt. Wir wollen auch in Zukunft alles daransetzen, Geschichten so zu erzählen, dass sie überall verstanden und geschätzt werden. Mein großer Respekt gilt diesem ausgezeichneten Autoren-/Autorinnenteam – Danke!“

Mehr zum Film

In „Kleine große Stimme“ führt Regisseur Wolfgang Murnberger in das Wien der Nachkriegszeit und erzählt dabei die berührende Geschichte eines Besatzungskindes, das sich entgegen allen Widerständen auf die Suche nach seinem amerikanischen Vater macht. Alles, was ihm dabei hilft, ist ein altes Foto, eine Melodie – und die Wiener Sängerknaben. In den Hauptrollen spielen Wainde Wane, David Rott, Miriam Stein, Erwin Steinhauer, Tyron Ricketts, Karl Merkatz, Philipp Hochmair, Margarethe Tiesel, Branko Samarovski u. v. m. Die Dreharbeiten wurden von insgesamt 25 Schülern der Wiener Sängerknaben unterstützt. Die Filmmusik wurde vom ORF-Radio-Symphonieorchester nach einer Komposition von Roman Kariolou eingespielt. „Kleine große Stimme“ ist eine Koproduktion von ORF, BR, ARD Degeto, Mona Film und Tivoli Film, mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria und Filmfonds Wien.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012