Heta: Rating-Aufwertung Kärntens zeigt Richtigkeit der Heta-Lösung

Seiser: Aufwertung wird mit Angebotslegung an Heta-Gläubiger begründet. Wer sich jetzt noch gegen diesen Lösungsweg stellt, will Kärnten weiter Schaden zufügen.

Klagenfurt (OTS) - „Es zeigt sich, dass der von Landeshauptmann Kaiser und Finanzreferentin Schaunig gemeinsam mit dem Bund erarbeitete Lösungsweg offensichtlich richtig ist“, reagiert SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser auf die Verbesserung des Ratings von Kärnten um zwei Stufen von B3 auf B1.

Die Ratingagentur Moody's begründet die Aufwertung mit der Angebotslegung des Kärntner Ausgleichszahlungsfonds (KAF) an die Heta-Gläubiger, was zeige, dass sich jene, die gegen diese Lösung sind, auf dem Holzweg befinden.

„Wer jetzt immer noch glaubt, dass er die Anstrengungen, die unternommen werden, um Kärnten von den Sünden und Fehlern der Vergangenheit zu befreien, aus rein parteitaktischen Gründen und aus parteipolitischem Eigennutz torpedieren muss, will Kärnten weiter Schaden zufügen“, macht Seiser deutlich.

„Oder wollen verantwortungslose Vertreter der Opposition ernsthaft behaupten, die Aufwertung des Kärntner Ratings sei schlecht für unser Land?“, fragt Seiser.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Landtagsklub Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001