AKH Wien: Zentrum für Herz-Kreislauf-Erkrankungen etabliert

Wien (OTS) - Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ihre Folgen zählen zu den häufigsten Todesursachen der westlichen Welt. Diagnose, Behandlung und zielgerichtete Forschung im Bereich der kardiovaskulären Krankheiten bedürfen der engen, interdisziplinären Zusammenarbeit.

Das neu gegründete Center for Cardiovascular Medicine (CCVM) des AKH Wien und der MedUni Wien wird die Behandlung von PatientInnen mit Herz-Kreislauf-Erkankungen mit der Forschung aus dem klinischen Bereich und der Grundlagenforschung verbinden. Die PatientInnen sollen durch Verbesserungen der Abläufe bei Diagnosestellung und Therapie, die bereits bei den niedergelassenen FachärztInnen beginnen, davon profitieren.

Das Zentrum und dessen zukünftige Ziele und Aufgaben werden am 9.9.2016 ab 10 Uhr im Jugendstilhörsaal der MedUni Wien am Campus des AKH Wien vorgestellt. Die Veranstaltung soll den Grundstein für die fächer- und bereichsübergreifende Zusammenarbeit in struktureller Form legen. Als hochkarätiger Redner konnte Professor Peter Libby von der Harvard Medical School gewonnen werden, der zum Thema „Inflammation and Atherosclerosis“ referieren wird.

Rückfragen & Kontakt:

Karin Fehringer, MBA
Leiterin Informationszentrum und PR
Direktion Teilunternehmung
Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien
- Medizinischer Universitätscampus
Telefon: 01 40400-12160
E-Mail: presse@akhwien.at
http://www.akhwien.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009