BP-Wahl – Stronach/Lugar: Innenminister muss für korrekten Ablauf zum geplanten Termin sorgen

Laut aktueller Anfragebeantwortung keine Probleme zu erwarten

Wien (OTS) - Klar gegen eine Verschiebung des Wahltermins für den Bundespräsidenten spricht sich Team Stronach Klubobmann Robert Lugar aus: „Der Innenminister muss für einen korrekten Ablauf zum geplanten Termin sorgen. Da müssen alle Anstrengungen unternommen werden, es sind ja noch über drei Wochen Zeit!“ Es sei peinlich und unverständlich, „dass man die Wahlwiederholung derart schlampig vorbereitet hat. Zwei Monate nachdem der Termin 2. Oktober festgelegt wurde, tauchen plötzlich Probleme auf – das BMI als Wahlbehörde hat diese umgehend zu lösen und für einen korrekten und nicht anfechtbaren Ablauf der Wahl zu sorgen!“, verlangt Lugar.
Dies müsse auch möglich sein, da Innenminister Sobotka erst gestern, Donnerstag, eine Anfrage des Team Stronach sinngemäß so beantwortet hatte, dass es keinerlei Probleme bei der Wahlwiederholung geben könne. „Das muss Sobotka jetzt auch beweisen!“, so Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001