Printausgabe des WirtschaftsBlatts wird - wie angekündigt - mit 2. September eingestellt

Das Portal wirtschaftsblatt.at vorläufig weiterbetrieben

Graz, Wien (OTS) - Nach einer im Herbst 2015 begonnenen Investorensuche im deutschsprachigen Raum hat die Styria Media Group auch alle zusätzlichen, schriftlichen Angebote für eine Übernahme des WirtschaftsBlatts, die seit der Ankündigung der Schließung am 16. August 2016 an sie herangetragen wurden, eingehend geprüft. Bis zuletzt wurden Verhandlungen mit Interessenten geführt, die aber zu keinem positiven Ergebnis geführt haben.

Aus diesem Grund wird die Printausgabe des WirtschaftsBlatts – so wie angekündigt – am Freitag, dem 2. September 2016, zum letzten Mal erscheinen. Das Portal wirtschaftsblatt.at wird vorläufig weiterbetrieben, um nochmals alle Möglichkeiten für die Fortführung als reines Digitalangebot auszuloten.

„Im Namen aller, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten intensiv um den Weiterbestand des WirtschaftsBlatts bemüht haben, kann ich sagen, dass wir alles unternommen haben, um eine Schließung des WirtschaftsBlatts zu verhindern“, so Styria-CEO Mag. Markus Mair. „Nach den jüngsten, ohne Abschluss gebliebenen Verhandlungen ist die Einstellung der Print-Ausgabe jedoch unvermeidlich.“

Eine am Mittwochnachmittag beim Styria-Vorstand eingelangte „Erklärung der Belegschaft der WirtschaftsBlatt Medien GmbH zur in Aussicht gestellten Übernahme des Unternehmens unter Beteiligung der Mitarbeiter“ enthält keine konkreten Informationen über Investoren bzw. Angaben über ein neues wirtschaftliches Konzept.

Rückfragen & Kontakt:

communication@styria.com
Clarissa Fruhwirth (Styria Media Group): 0664/8144712

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SME0001