Häupl zu Kindern: Bürgermeister ist „tollster politischer Job“

Wien (OTS/RK) - „Bist du der Tontechniker?“, fragt Bürgermeister Michael Häupl. „Nein, der Kameramann“, gibt Noah zur Antwort und legt gleich los: „Kamera ab“ für die 13 KinderjournalistInnen der wienXtra-ferienspiel „Rein ins Rathaus“, die Bürgermeister Häupl heute, Mittwochvormittag, im Roten Salon des Wiener Rathauses befragt haben.

„Sie haben sich für Biologie und Kunst interessiert, wieso sind Sie jetzt in der Politik?“, fragte eine Nachwuchsjournalistin das Stadtoberhaupt. Häupl nannte als Gründe die späten 60er und 70er-Jahre, die „alles politisiert“ hätten; außerdem Helmut Zilk, der meinte, Häupl könne seine „depperten Frösche später zählen“. Zilk machte Häupl 1988 zum Umweltstadtrat. Außerdem erzählte Häupl, wie Gesetze entstehen, Bruno Kreisky eine „faszinierende Figur“ gewesen sei und Bürgermeister der Stadt Wien der „tollste politische Job in Österreich ist“.

Abschließend überreichten die kleinen „Vollprofis“ dem Bürgermeister eine Einladung zum Kinderstadtfest und den „Rathaus-Report“, von Häupl bekamen sie Wurstsemmeln und Apfelsaft.

Die Aktion „Rein ins Rathaus“ im Zuge des wienXtra-ferienspiels läuft noch bis einschließlich Samstag.

(Schluss) hie

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010