Stronach/Lugar: Regierung versucht Auswirkungen ihrer verfehlten Flüchtlingspolitik zu vertuschen!

Wien (OTS) - „Egal ob es sich um die Statistik der Mindestsicherungsbezieher, die genauen Flüchtlingszahlen für die Asyl-Sonderverordnung oder um die Anzahl der verübten Straftaten in Wien geht – die Regierung versucht nach wie vor die Auswirkungen ihrer verfehlten Willkommenspolitik zu vertuschen oder mit Zahlentricksereien schönzufärben“, kritisiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar die rot-schwarz-grüne „Verschleierungstaktik“ und fordert volle Transparenz über den weiteren Handlungsplan der Regierung in der Flüchtlings- und Asylfrage. „Seit Monaten versuchen wir mittels parlamentarischer Anfragen an das Innenministerium einen statistischen Wochenüberblick über die Auswirkungen der Flüchtlingskrise, die strafbaren Handlungen von Asylwerbern, Asylberechtigten, subsidiär Schutzberechtigten, etc. zu bekommen, werden jedoch regelmäßig abgeblockt und mit unschlüssigen Begründungen vertröstet. Die aktuelle Veröffentlichung der „Geheim-Studie“ aus dem Innenministerium beweist, dass unsere Sorgen berechtigt waren und die Analyse, die einen Anstieg der Kriminalitätsrate um fast neun Prozent im Vergleich zu Vorjahr belegt, anscheinend bewusst zurückgehalten wurde. Es ist ein Skandal, wie die Regierung die Österreicher bei Fragen, die die öffentliche Sicherheit betreffen, im Dunkeln lässt!“, so Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001