Vatikan und das Geschäft mit dem Teufel

Vom Vatikan anerkannter Exorzist erhält Aufträge von österreichischem Ex-Politiker - schwerkranke Frau wehrt sich vor Gericht

Wien/Innsbruck (OTS) - Skurriler Gerichtsfall beschäftigt derzeit das Straflandesgericht Wien.

Schwerkranke Frau soll über Vermittlung eines österreichischen Ex-Politikers im Vatikan Heilung erlangen und für eine Mistelspritze EUR 8.000,-- an den Ex-Politiker bezahlen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Heiler in Wahrheit um einen vom Vatikan anerkannten Exorzisten. Die schwerkranke Frau soll kein Einzelopfer des Ex-Politikers sein. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Der als singende Anwalt bekannt gewordene Innsbrucker Jurist Dr. Michael Kramer hat sich auch mit dieser Causa bereitgestellt, die Thematik "Vatikan und das Geschäft mit dem Teufel" mit dem Song und gleichnamigen Video "Der Schmäh" satirisch zu bearbeiten.

Musikvideo "Der Schmäh" unter
https://www.youtube.com/watch?v=LvqgXfRfUFA

Rückfragen & Kontakt:

Markus Anton Kandler
markusantonkandler@gmail.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011