Tiefe Betroffenheit über den Tod von Karl Duffek

SPÖ Wien trauert um Direktor des Dr.-Karl-Renner-Instituts

Wien (OTS/SPW) - Tief betroffen über den viel zu frühen Tod von Karl Duffek zeigten sich der Wiener SPÖ-Vorsitzende, Bürgermeister Michael Häupl, und Landesparteisekretärin, LAbg. Sybille Straubinger. "Als uns gestern Abend die Nachricht Karl Duffeks Tod erreichte, hat uns das tief getroffen. Mit ihm verliert die SPÖ einen großartigen Denker, wir werden den Menschen Karl Duffek schmerzlich vermissen. Als Direktor des Renner-Instituts waren für Karl Duffek der politische Diskurs und die Aus- und Weiterbildung stets ein besonderes Anliegen. In keiner Diskussion der letzten Jahrzehnte, in denen es abseits des politischen Tagesgeschäfts um unsere Grundwerte, geopolitische Entwicklungen oder die Zukunft der Sozialdemokratie ging, war Karl Duffek mit seinen ehrlichen und fundierten Analysen wegzudenken. Karl war Mitstreiter, Wegbegleiter und Freund, der uns immer in Erinnerung bleiben wird."

Karl Duffek leitete das Dr.-Karl-Renner-Institut seit 1999. Der 1962 geborene Duffek studierte Politik-, Sozialwissenschaften, Germanistik und Anglistik an den Universitäten Wien und Hagen (BRD). Politisch verankert war Duffek seit 32 Jahren in der SPÖ. Seit 1988 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und seit 1992 stellvertretender Direktor des Renner-Instituts.

"Wir werden Karl Duffek und seinem Wirken ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001