Sozialdemokratie trauert um Karl A. Duffek

Langjähriges Engagement um die Sozialdemokratie wird stets unvergessen bleiben

Wien (OTS/SK) - „Karl A. Duffeks viel zu früher Tod ist ein herber Verlust für die sozialdemokratische Familie. Wir sind in tiefer Trauer“, sagen SPÖ-Bundesparteivorsitzender, Bundeskanzler Christian Kern, SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler anlässlich des Todes des Direktors des Karl-Renner-Instituts, Karl A.Duffek. „Duffek war einer unserer wichtigsten Vordenker. Sein langjähriges Engagement für die Sozialdemokratie wird stets unvergessen bleiben. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten in diesen schweren Stunden vor allem den Angehörigen“, so Kern, Schieder und Niedermühlbichler am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

„Mit Karl A. Duffek verlieren wir nicht nur einen hervorragenden Direktor, sondern auch einen langjährigen persönlichen Freund.“ Sein Tod nach kurzer schwerer Krankheit erschüttert uns und das gesamte Team zutiefst“, so der Präsident des Karl-Renner-Instituts Alfred Gusenbauer und die stv. Direktorin Barbara Rosenberg. „In fast drei Jahrzehnten intensivster Arbeit hat er das Institut geprägt und die Sozialdemokratie mit seinen beeindruckenden Talenten weiterentwickelt.“

Der 1962 geborene Karl A. Duffek studierte Politik- und Sozialwissenschaft, Germanistik und Anglistik an den Universitäten Wien und Hagen und war Mitarbeiter des VSStÖ. Ab 1988 war Duffek wissenschaftlicher Mitarbeiter des Renner-Instituts und ab 1992 dessen stellvertretender Direktor, bevor er schließlich 1999 zum Direktor ernannt wurde. „Diese verantwortungsvolle Position nahm er stets kompetent und mit viel Verantwortungsgefühl wahr und trug dazu bei, dass das Karl-Renner-Institut auch über die Parteigrenzen hinaus anerkannt ist“, betont Kern.

Als Vordenker der Sozialdemokratie war Duffek unter anderem maßgeblich an der Entwicklung des Grundsatzprogramms der SPÖ von 1998 beteiligt. Von 1998 bis 2001 war er außerdem Bildungssekretär der Partei. „Mit seinem Intellekt und seiner Bildung war Karl A. Duffek ein wichtiger Ratgeber und ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Bewegung“, würdigt Niedermühlbichler den Verstorbenen.

Auch auf internationaler Ebene hat Karl A.Duffek viel geleistet. So war er bis zuletzt internationaler Sekretär der SPÖ und Vizepräsident des sozialdemokratischen, europäischen Think-Tanks FEPS („Foundation for European Progressive Studies“), dessen Mitglied das Karl-Renner-Institut ist. „In seinen Funktionen und mit seinem nicht enden wollenden Engagement war Karl A. Duffek auch außerhalb Österreichs eine wichtige Persönlichkeit der Sozialdemokratie“, betont Schieder. (Schluss) ve/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001