SP-Mörk ad Gudenus: BMS ist effektives Mittel gegen Kriminalität

Sozialleistungen schützen vor Obdachlosigkeit und Kinderarmut

Wien (OTS/SPW-K) - „Ich rate dem nicht-amtsführenden Vizebürgermeister, einen Blick in andere Millionenstädte zu werfen, um zu erkennen, wohin es führt, wenn Menschen sich selbst überlassen werden. Die bedarfsorientierte Mindestsicherung ist ein effizientes Mittel, um Kriminalität vorzubeugen. Wir verdammen die Leute nicht dazu, auf der Straße zu schlafen und in ein gesetzloses Leben abzudriften. Ohne die BMS wäre Wien mit Problemen einer Großstadt konfrontiert, die wir so nicht kennen: Kinderarmut, Massenobdachlosigkeit, Ghettobildung. Mit der Mindestsicherung, von denen nicht einmal 10 Prozent ausschließlich leben, ermöglichen wir den betroffenen Wienerinnen und Wienern ein würdevolles Dasein“, so Mörk.

„Sozialleistungen wie die BMS sind an strenge Bedingungen geknüpft. Jene Menschen, die anspruchsberechtigt sind, haben Rechte und Pflichten. Damit sichern wir nicht zuletzt auch tausende Kinder ab, sind doch ein Drittel der BMS-BezieherInnen Kinder. Die Rot-Grüne Stadtregierung steht dazu: Wir müssen jenen Menschen helfen, die Hilfe am dringendsten benötigen“, so Mörk abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002