ASFINAG (2): Reisewelle rollt über Ausweichrouten problemlos Richtung Süden

Karawankentunnel planmäßig für Transitverkehr gesperrt, Verspätung bei Staatsbesuch Putins

Wien (OTS) - Nahezu problemlos rollt seit den Nachtstunden der Urlauberverkehr aus Deutschland in Richtung Süden. Auch die Aufteilung des Verkehrs ab dem Knoten Villach in Kärnten auf die A 2 Süd Autobahn über Italien beziehungsweise Graz und Spielfeld läuft sehr gut.

Die Staulängen sind ebenfalls deutlich geringer als befürchtet – vor dem Oswaldibergtunnel auf der A 10 Tauern Autobahn gab es drei Kilometer Stau, auf der Ausweichroute vor der Tunnelkette Klaus auf der A 9 Pyhrnautobahn sechs Kilometer. Auch bei der Mautstelle Gleinalm in der Steiermark kam es bisher nur zu kurzen Verzögerungen.

Der Karawankentunnel ist von slowenischer Seite seit 11 Uhr – auch wie geplant - für den Transitverkehr gesperrt.

Der Tunnel sollte ab 18 Uhr wieder geöffnet werden. Das ist derzeit aber noch sehr unsicher, weil sich der Staatsbesuch des russischen Präsidenten Putin um mindestens eine Stunde verspätet.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Walter Mocnik
Pressesprecher Steiermark und Kärnten
Tel.: +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002