ASFINAG (1): Karawankenautobahn ab Knoten Villach wurde pünktlich um 9 Uhr gesperrt

Sehr starker Urlauberreiseverkehr aus Deutschland bereits die ganze Nacht hindurch

Wien (OTS) - Pünktlich um 9 Uhr früh sperrte die ASFINAG, unterstützt durch die Verkehrspolizei Kärnten, den Zulauf zum Karawankentunnel ab dem Knoten Villach. Bis dahin hatte sich vor dem Tunnel ein Rückstau von etwa sieben Kilometer aufgebaut, der bis zur Sperre des Tunnels durch Slowenien um 11 Uhr garantiert abgebaut sein wird.

Die ganze Nacht über strömten bereits Zehntausende Urlauber in Richtung Süden, wobei auch die empfohlene Ausweichroute über die A 1 West Autobahn und die A 9 Pyhrn Autobahn gut angenommen wurde. Teilweise kam es auf der A 9 in Oberösterreich kurzzeitig zu Blockabfertigungen vor dem Ottsdorftunnel, ebenfalls auf der A 10 vor der Einhausung Flachau.

Seit 7 Uhr früh verteilt die ASFINAG Infomaterial an der Mautstelle St. Michael im Lungau, um die Verkehrsteilnehmer auf die Sperre des Karawankentunnels sowie die Ausweichrouten über Arnoldstein/Italien beziehungsweise Spielfeld/Slowenien zu informieren.

Anlass für diese Umleitungen ist bekanntlich der Staatsbesuch des russischen Präsidenten Putin in Slowenien und die damit verbundenen hohen Sicherheitsanforderungen, die auch die Sperre des Karawankentunnels von slowenischer Seite zur Folge haben.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Walter Mocnik
Pressesprecher Steiermark und Kärnten
Tel.: +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001