Verantwortungsvolles Wirtschaften in Zeiten von HETA und Belastungen der Vergangenheit vom Rechnungshof bestätigt

Seiser: Laut Rechnungshofbericht Primärsaldo positiv, laufende Gebarung mit bestem Wert seit Jahren, Maastricht-Ziele übererfüllt, öffentliche Sparquote über 5 Prozent.

Klagenfurt (OTS) - „Der Bericht des Kärntner Landesrechnungshofs zum Rechnungsabschluss 2015 bescheinigt der Landesregierung und insbesondere Finanzreferentin Gaby Schaunig verantwortungsvolles Wirtschaften, und das in Zeiten von HETA und den Belastungen aus der Vergangenheit“, stellt SPÖ-Klubobmann LAbg. Herwig Seiser zum Bericht fest.

Der Rechnungshofbericht hält fest, dass das Primärsaldo erstmals positiv ist und nur wegen der 42 Millionen Euro für die Pfandbriefstelle letztlich der Finanzierungssaldo negativ ausfällt. (Der Primärsaldo eines staatlichen Haushalts ist die Differenz von Staatseinnahmen und Staatsausgaben unter Ausschluss der Zinsausgaben.)

Der Rechnungshof bestätigt - wie schon die renommierte Ratingagentur Moody‘s - den besten Wert in der laufenden Gebarung der letzten Jahre, die Maastricht-Ziele sind deutlich übererfüllt, die öffentliche Sparquote liegt erstmals über 5 Prozent. So sind, nur als kleines Beispiel, die Politiker- und Beamtengehälter um drei Prozent gesenkt worden, führt Seiser weitere Feststellungen des Rechnungshofes an.

„Rechnungshofdirektor Bauer und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist für eine österreichweit einmalig transparente Bewertung des Rechnungsabschlusses 2015 zu danken. In keinem anderen Bundesland stellt der Rechnungshof die Daten und Fakten so transparent dar wie in Kärnten“, so Seiser abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Landtagsklub Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001