ASFINAG Verkehrsprognose: Maßnahmenpaket wegen Sperre des Karawankentunnels am 30. Juli

Beachvolleyball in Klagenfurt und Lake-Festival bei Graz sorgen zusätzlich für mehr Verkehr

Wien (OTS) - Der Samstag Ende Juli ist der traditionell stärkste Reisesamstag des Jahres – dass just am 30. Juli der russische Präsident Wladimir Putin einen Staatsbesuch in Slowenien nahe der österreichischen Grenze absolviert, hat aufgrund der hohen Sicherheitsanforderungen auch Auswirkungen auf Österreich, insbesondere auf den Urlauberverkehr in Richtung Süden.

Nach derzeitigen Wissensstand wird Slowenien den Karawankentunnel auf slowenischer Seite am Samstag, den 30. Juli für den gesamten Verkehr sperren. Diese Sperre ist für mehrere Stunden anberaumt, derzeit ist von Seiten der Slowenen die Sperre für 11 Uhr festgesetzt, die Sperre soll erst um 18 Uhr wieder aufgehoben werden. In Slowenien selbst soll die gesamte Autobahn zwischen Laibach und Staatsgrenze inklusive des Laibacher Nordrings gesperrt werden.

WICHTIG: Welche Maßnahmen mit verkehrlicher Auswirkung rund um den Staatsbesuch wirklich umgesetzt werden, ist aber nach wie vor nicht im Detail bekannt, Änderungen sind jederzeit, auch sehr kurzfristig, möglich.

Die ASFINAG hat wegen des zu erwartenden starken Urlauberverkehrs aus den Niederlanden und Deutschland daher vorsorglich ein umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt:

  • Die A 11 Karawanken Autobahn wird daher ab 9 Uhr bereits ab dem Knoten Villach für den gesamten Verkehr gesperrt. Damit ist sichergestellt, dass sich ab 11 Uhr kein Fahrzeug mehr vor dem dann gesperrten Tunnel befindet.
  • Ab dem Grenzübergang Walserberg auf der A 1 West Autobahn wird seit Mittwoch, 27. Juli mittels Warnleitanhänger und Wechseltextanzeigen auf die Sperre des Kärntner Tunnels zwischen Österreich und Slowenien hingewiesen und die Fahrt über die A 1 West Autobahn sowie die  A 9 Pyhrn Autobahn zum Grenzübergang Spielfeld als Ausweichroute angeboten.
  • Entlang der A 10 Tauern Autobahn wird auf den Überkopfanzeigen auf die Tunnelsperre aufmerksam gemacht und vor dem Knoten Villach auf die beiden Ausweichrouten über die A 2 Süd Autobahn via Graz und weiter über die A 9 nach Spielfeld sowie durch Italien über Arnoldstein, Udine und Triest hingewiesen.
  • Bei der Mautstelle St. Michael in Salzburg werden zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt, zudem wird die ASFINAG mehrsprachiges Infomaterial mit Hinweisen über Sperre und Umleitungen verteilen.
  • Im Bereich des Knoten Villachs werden Mitarbeiter der ASFINAG im Einsatz sein, um Mineralwasser zu verteilen.
  • Entlang der A 10 im Bereich Tauern sowie rund um den Knoten Villach hat die ASFINAG  Abschleppdienste engagiert, die am Samstag vor Ort im Falle einer Panne oder eines Unfalles schnell einschreiten können, um die Strecke wieder frei zu bekommen.
  • Die ASFINAG wird entlang aller Reiserouten die Streckendienste personell verstärken, ebenso die Besetzung der Verkehrsmanagementzentralen und auch die Betriebstechnik. Damit ist gewährleistet, dass auch eventuellen technischen Problemen in einem Tunnel sofort Experten vor Ort sind.
  • Die ASFINAG hat zusätzlich alle Partner-Unternehmen in Deutschland, wie etwa den ADAC, und in den Niederlanden mit Informationen versorgt, ebenso die deutsche und vor allem die bayrische Exekutive und natürlich auch die Medien.

Anlass für den Staatsbesuch Putins sind Feierlichkeiten rund um eine Gedenkstätte russischer Kriegsgefangener. 400 russische Kriegsgefangene waren im März 1916 bei den Bauarbeiten der Nachschublinie der österreichisch-ungarischen Monarchie für die Isonzo-Schlachten am Vrsic-Pass Opfer eines Lawinenabgangs. Aus diesem Anlass wurde eine Kapelle „RUSKA KAPELICA“ am Nordhang errichtet, wo die 100-jährige Gedenkfeier stattfinden soll.

Veranstaltungen sorgen zusätzlich für mehr Verkehr

Nicht nur die Umleitungen, sondern auch Veranstaltungen sorgen für zusätzlichen Verkehr entlang der Umleitungsstrecken. In Klagenfurt steigt am kommenden Wochenende der Beachvolleyball Grand Slam. Vor allem im Bereich der Anschlussstelle Klagenfurt West sind Verzögerungen möglich. Und beim Schwarzlsee südlich von Graz läuft das Lake-Festival mit zahlreichen Star-DJs, die zehntausende Fans anlocken. Rund um die Anschlussstellen Schwarzlsee, Unterpremstätten und Kalsdorf auf der A 9 Pyhrn Autobahn ist mit Beeinträchtigungen zu rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Walter Mocnik
Pressesprecher Steiermark und Kärnten
Tel.: +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001