KURIER: Verein „Alt-Wien“ will Kindergarten-Schließungen abwenden

Wien (OTS/Kurier) - Richard Wenzel, bis dato Kassier des Trägervereins „Alt-Wien“, will die Schließungen von 33 Kindergärten im letzten Moment doch noch verhindern. Gegenüber dem KURIER kündigt er die Unterzeichnung des Vergleichs an, von dem die MA10 die Auszahlung weiterer Förderungen abhängig macht. Falls die Stadt keiner anderen Lösung zustimme, werde er einen Kredit über 6,6 Millionen Euro aufnehmen und jene Summe rückerstatten, die laut MA10 in „vereinsfremde Zwecke“ geflossen sein soll. Auch der Vereinsvorstand sei bereits ausgetauscht worden. Neue Obfrau sei Edith Krammer, die bis dato zwei Kindergarten-Standorte leitet.

Seitens der Stadt wird die Initiative begrüßt – geht es doch um 2276 Betreuungsplätze und rund 300 Jobs. Sobald der unterschriebe Vergleich vorliege, könnten wieder Förderungen fließen, sagt die Leiterin der MA10, Daniela Cochlar.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Elias Natmessnig
++43 5 9030 DW 22695
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001