Auszeichnungen aus Berlin und Ludwigsburg für ORF-Produktionen

Preise für „Morgenland im Abendland“, „Universum“ und „Wastecooking“

Wien (OTS) - Einmal mehr preisgekrönt wurden in den vergangenen Tagen ORF-(Ko-)Produktionen bei internationalen Festivals in Berlin und Ludwigsburg: Die „kreuz und quer“-Doku „Morgenland im Abendland“ mit Josef Hader wurde in der deutschen Hauptstadt mit dem „Comenius-EduMedia-Siegel 2016“ ausgezeichnet. Gleich zwei Preise räumten Produktionen Made in A beim „NaturVision Filmfestival“ in Ludwigsburg ab: Für „Universum: Zurück zum Urwald – Nationalpark Kalkalpen“ gewannen Michael Schlamberger und Jiri Petr den Kamerapreis, und der deutsche Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis ging an den „dok.film“ „Wastecooking – Kochen statt verschwenden“.

Comenius-EduMedia-Award für „Morgenland im Abendland: Eine Reise ins spanische Mittelalter mit Josef Hader“

Die Reise führte Josef Hader und Werner Boote am 7. April 2015 in ORF 2 nach Andalusien, wo es zwischen 711 und 1492 muslimisch dominierte Reiche gab – wie das Kalifat von Cordoba und das Emirat von Granada. Neben bewaffneten Auseinandersetzungen existierte damals ein Jahrhunderte überdauernder Kulturaustausch und somit das friedliche Zusammenleben zwischen den drei Buchreligionen Judentum, Islam und Christentum: „La Convivencia“.

Die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e.V. (GPI) verlieh 2016 zum 21. Mal die Comenius-EduMedia-Auszeichnungen für exemplarische digitale Bildungsmedien. Mit der Verleihung der Comenius-Auszeichnungen fördert die GPI pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende digitale Bildungsmedien. Die aus acht europäischen Ländern besetzte Fachjury aus Wissenschaftern, Fach- und Bildungspraktikern bescheinigte der „kreuz und quer“-Doku hohe didaktische und mediale Qualität.

„Morgenland im Abendland“ ist eine Produktion der e&a film in Koproduktion mit ORF, gefördert von Fernsehfonds Austria, Fernsehfilmförderung des Filmfonds Wien, Niederösterreich Kultur und BMBF – Bundesministerium für Bildung und Frauen.

NaturVision Filmfestival: Kamerapreis für „Universum“, Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis für „Wastecooking“

NaturVision ist Deutschlands größtes und ältestes Filmfestival zu Natur, Tier, Umwelt und Nachhaltigkeit. Dabei haben aktuell Michael Schlamberger und Jiri Petr den „Naturvision Kamerapreis“ für „Universum: Zurück zum Urwald – Nationalpark Kalkalpen“ (im Juni 2015 im ORF) gewonnen. (Regie und Drehbuch: Rita Schlamberger; Produktion Science Vision)

Ebenfalls beim „NaturVision Filmfestival 2016“ hat „Wastecooking – Kochen statt verschwenden“ (als „dok.film“ am 7. Juni 2015 im ORF) den deutschen Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis gewonnen. (Autor:
David Groß; Mischief Films für ORF, Arte, SWR)

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002