Blümel zu Lobau-Tunnel: Belastungsfakten müssen Rot-Grün endlich wachrütteln

Zick-Zack-Kurs und verkehrspolitische Inkompetenz der Vizebürgermeisterin schadet den Wienerinnen und Wienern - Menschen entlasten, Stauzeiten verringern!

Wien (OTS) - „Die verkehrspolitischen Belastungsfakten liegen auf dem Tisch, die bestmögliche Lösung auch. Vielleicht trägt die heutige Kritik des ARBÖ nun dazu bei, Rot Grün endlich wachrütteln. Eine nachhaltige Entlastung der Tangente und des gesamten Verkehrs in unserer Stadt kann nur der Lobau-Tunnel gewährleisten. Das liegt auf der Hand und auch die Vizebürgermeisterin hat sich immerhin schon kurz dazu bekannt – bevor sie vor der eigenen Courage wieder in die Knie gegangen ist“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel zum aktuellen Bericht auf wien.orf.at.

„Der typische Zick-Zack-Kurs von Frau Vassilakou, der in den letzten Wochen wieder an die Spitze getrieben wurde, beweist einmal mehr die Unprofessionalität und den Dilettantismus, mit dem in Wien Verkehrspolitik betrieben wird. Die grüne Verkehrsstadträtin setzt dabei auf rein ideologische Standpunkte, die zu weiteren Belastungen für die Wienerinnen und Wiener werden. Diese Politik führt dazu, dass der Verkehr in unserer Stadt lahmgelegt wird. Frau Vassilakou behauptet jedoch weiterhin, dass es in Wien keine Staus gibt. Sie sollte sich endlich aus ihrer Parallelwelt hinaus in die Realität bewegen, um die tatsächlichen Staus und die Verkehrsbelastungen selbst zu erleben“, so Blümel: „Um eine wirkliche Entlastung zu erreichen, muss die Umsetzung des S1-Lückenschlusses durch den Lobau-Tunnel so rasch wie möglich geschehen. Der Lobau-Tunnel ist und bleibt alternativlos. Das müssen auch endlich die Grünen einsehen.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001