Juraczka: Causa „bahnorama“ entwickelt sich zu einem großen Schaden für den Steuerzahler

Zwangsabriss des Aussichtsturms ist vorläufiger Höhepunkt dieser dubiosen Causa

Wien (OTS) - „Der bevorstehende Zwangsabriss des Aussichtsturms „bahnorama“ ist der vorläufige Höhepunkt in dieser mehr als dubiosen Causa und ist eine weitere Episode der rot-grünen Steuergeldverschwendung in Wien“, so ÖVP Wien Klubobmann Manfred Juraczka.

Dieser Turm wurde um 4,2 Millionen Euro erbaut, hat einen jährlichen Aufwand von 200.000 Euro verursacht hat und ist dann um eine kolportierte Summe von 20.000 Euro an einen deutschen Investor verkauft worden. „Ob die Kosten für diesen Zwangsabriss bei dem Eigentümer, der durch sein Verhalten nicht gerade als vertrauenswürdig zu bezeichnen ist, letztendlich eingetrieben werden können, ist natürlich auch mehr als fraglich“, so Juraczka weiter.

„Es ist offensichtlich, dass man hier ohne jeglichen Plan und ohne Konzept agiert hat. Es kann nicht sein, dass bei jedem Projekt an dem die Stadt Wien beteiligt ist, ein gewaltiger Schaden für den Steuerzahler entsteht und diese letztendlich die Zeche für das Unvermögen der Stadtregierung zahlen müssen“, so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002