Rund 3.000 Österreicher bei Weltjugendtag in Krakau

Schönborn, Scheuer, Krautwaschl, Turnovszky und Leichtfried begleiten die Pilger - Österreichertreffen am 26. Juli in Krakau

Wien-Krakau (KAP) - Rund 3.000 österreichische Jugendliche fahren heuer im Sommer nach Polen, um dort am 31. katholischen Weltjugendtag (WJT) in Krakau teilzunehmen. Begleitet werden sie vom Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn, den Diözesanbischöfen Manfred Scheuer und Wilhelm Krautwaschl, Jugendbischof Stephan Turnovszky und dem St. Pöltner Weihbischof Anton Leichtfried. Der Südtiroler Bischof Ivo Muser bricht in kürze mit 120 Jugendlichen aus Südtirol nach Krakau auf. Bis zu 2 Millionen Besucher erwartet die Stadt zwischen 26. und 31. Juli. Das teilnehmerstärkste Event ist traditionell der Abschlussgottesdienst mit Papst Franziskus, der in Krakau am 31. Juli am "Campus Misericordiae" über die Bühne gehen wird.

Die in mehr als 60 Gruppen reisenden österreichischen Pilger stammen aus allen Diözesen. Organisiert werden die 46 Fahrtvarianten nach Krakau von den Diözesen, einzelnen Pfarren und der Katholischen Jugend, daneben bieten auch Ordensgemeinschaften - darunter die Franziskaner, die Jesuiten und die Benediktiner - und geistliche Bewegungen Fahrtvarianten an. Rund 1.700 Österreich-Pilger treten die Reise nach Polen bereits nächste Woche an, um in Diözesen des Landes im Vorfeld des Treffens an den Begegnungstagen teilzunehmen.

400 Jugendliche im "Praytrain"

Die meisten der Jugendlichen - rund 400 - reisen mit dem "Praytrain" der Katholischen Jugend (KJ) der Erzdiözese Wien nach Krakau. Mit elf Abteilwägen, einem Speisewagen und einem Gesellschaftswagen fährt der von der KJ gecharterte Zug am 25. Juli um 22 Uhr vom Wiener Hauptbahnhof ab. Zuvor hält Kardinal Schönborn in der Pfarre St. Elisabeth in Wien um 19 Uhr einen Sendungsgottesdienst für alle Mitreisenden. Im Anschluss führt eine Prozession von der Kirche aus zum Hauptbahnhof und zur Zugsegnung. Kardinal Schönborn und der Linzer Bischof Manfred Scheuer werden gemeinsam mit den Jugendlichen im "Praytrain" reisen.

Eine längere Anreise haben jene Jugendlichen, die gemeinsam mit Jugendbischof Turnovszky nach Krakau pilgern. Am 12. Juli starteten die Fußpilger von Wien aus. Der 350 Kilometer lange Weg führt in 14 Tagesetappen zu je 25 Kilometer durch das Weinviertel und Tschechien auf dem Jakobsweg nach Brno. Von dort fährt die Gruppe mit dem Zug an die polnische Grenze, von Karvina nach Krakau wird wieder gewandert. Übernachtet wird mit Unterlagsmatte und Schlafsack bei Gastfamilien oder in Gemeindesälen und Pfarrhöfen.

Am Zielort Krakau ist ein "Österreichertreffen" am 26. Juli um 14 Uhr in der Dominikanerkirche geplant. Danach machen sich die Jugendlichen gemeinsam zum Eröffnungsgottesdienst am Blonia-Feld mit Kardinal Stanislaw Dziwisz auf. Unterkommen werden die meisten der Österreich-Pilger in Krakau bei Gastfamilien, in Pfarren, Schulen oder Turnsälen.

Weitere Berichte und Hintergrundinformationen rund um den Weltjugendtag im "Kathpress"-Themenpaket unter www.kathpress.at/wjt.

((ende)) JMO/HKL
Copyright 2016, Kathpress (www.kathpress.at). Alle Rechte vorbehalten

Rückfragen & Kontakt:

Kathpress
Dr. Paul Wuthe
(01) 512 52 83
redaktion@kathpress.at
https://www.kathpress.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001