Geld für Bildung statt für Banken

Endlich Geld für Bildungsmaßnahmen, jedoch auf Basis der Kürzung der Bankenabgabe.

Wien (OTS) - Die Bildungsmilliarde, eine jahrelange Forderung der roten Jugendorganisationen Sozialistische Jugend (SJ), Aktion Kritischer Schüler_innen (AKS) und Verband Sozialistischer Student_innen (VSStÖ) wurde heute nun endlich Realität. Eine Milliarde Euro fließen nun in Bildung und Forschung. Durch die Reform der Bankenabgabe, die einmalig eine Abschlagszahlung von 1 Milliarde Euro leisten.

„Der Ausbau der ganztägigen Schulformen ist essentiell für gerechte Bildungschancen. Kostenpflichtige Nachhilfekurse, die vor allem sozial schwächer gestellte Familien hart treffen, können so kompensiert werden und sind der erste Schritt Richtung Gesamtschule“zeigt sich Jasmin Chalendi Vorsitzende der AKS erfreut

„Des weiteren ermöglichen Ganztagsschulen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Besonders positiv wirkt sich das für Frauen aus“, führt Julia Herr Vorsitzende der SJ weiter aus.

„An den Fachhochschulen werden zusätzlich 5000 neue Plätze geschaffen. Diesen ersten Schritt in die richtige Richtung befürworten wir. Jedoch muss es auch an den Universitäten gelingen eine bessere soziale Durchmischung zu erreichen. Der Weg zu höherer Bildung darf nicht weiter Eliten vorbehalten sein“, betont Katrin Walch Vorsitzende des VSStÖ.

Trotzdem wollen die roten Jugendorganisationen anmerken, dass es bedauerlich ist, dass bessere soziale Durchmischung an Schulen nur mit Zugeständnissen an die ÖVP möglich ist, die sich weiterhin als Schutzherrin der Banken versteht. Dass ein strukturierterer Schulalltag in Form der Ganztagsschule mit echter Freizeit nach der Schule und ohne Rucksack voll mit Hausaufgaben nur im Gegenzug mit Kürzung der Bankenabgabe finanziert werden kann, zeigt das wahre Gesicht der ÖVP.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Sozialistischer Student_innen
Gazal Sadeghi
Pressesprecherin
+43 676 385 8813
gazal.sadeghi@vsstoe.at
http://www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002