NEOS Wien/Gara: KAV darf Ärztinnen und Ärzte nicht alleine stehen lassen

Stefan Gara: „Das ärztliche Personal der Gemeindespitäler wurde vom KAV-Management überfallsartig mit neuen Arbeitszeiten und Streichung von Nachdiensträdern konfrontiert.“

Wien (OTS) - „Mit den geplanten Streichungen von 40 Nachtdiensten und Umstellung auf 12,5h Schichtdienst werden die Ärztinnen und Ärzte des Krankenanstaltenverbunds (KAV) zu reinen Fließbandarbeitenden. Das widerspricht den Zusagen und Vereinbarungen vom Juli 2015. Hier wird radikal gestrichen über alle medizinischen Bereiche hinweg.“, warnt NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara. Er ist über das Vorgehen des KAV empört: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden überfallsartig vom Management von den Änderungen informiert.NEOS Wien zeigt sich solidarisch mit den Ärztinnen und Ärzten und unterstützt auch etwaige Kampfmaßnahmen. Das ist ihr Recht und auch im Sinne der Patientinnen und Patienten, denn diese haben ein Recht auf engagiertes und motiviertes Personal“, stellt Gara klar.

Die hektische Ankündigung des KAV sei ein Beweis für die Realitätsverweigerung der Wiener Gesundheitspolitik, ist Gara überzeugt. „Seit 10 Jahren war absehbar, dass es Probleme mit Arbeitszeiten geben wird, doch nichts ist unternommen worden. Das ist auch ein Resultat der Maulkorb-Politik der Stadt Wien gegenüber dem KAV-Personal. Kritik wird ignoriert oder sogar bestraft und somit ist man blind für Fehlentwicklungen“, ärgert sich der Gesundheitssprecher. ​

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Presse
+43 660 5588782
Gregor.Plieschnig@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001