Aras Kargo: Familie Aras bereit zum Rückkauf der Aktien von der Österreichischen Post

Die Familie Aras teilt mit, dass sie die Anteile der Österreichischen Post am türkischen Paketdienstleister Aras Kargo zurückkaufen will

Istanbul (OTS) - Die Österreichische Post hat vor kurzem bekanntgegeben, dass sie von der Option Gebrauch machen wolle, weitere 50 % der Aktien von Aras Kargo zu erwerben und damit ihren Anteil an dem Unternehmen auf 75 % aufzustocken. Die Familie Aras hat nun in einem offiziellen Schreiben der Geschäftsleitung der Austrian Post mitgeteilt, dass sie diese Option ablehnt. Evrim Aras und Meral Aras, die die Mehrheit der Anteile der Gruppe A an Aras Kargo halten, bezeichnen das Angebot zur Übernahme als einen Schritt, der das Potenzial des Unternehmens beeinträchtige und große Risiken für die Anleger mit sich bringe.

Die Mehrheitsaktionärinnen erklärten, sie seien unter den gegebenen Umständen bereit, den von der Österreichischen Post gehaltenen Anteil von 25 % an Aras Kargo, einer der wertvollsten Marken der Türkei, von den ausländischen Partnern zurückzukaufen.

Österreichische Post hat mit der Vision einer globalen Marke nicht Schritt halten können

Evrim Aras, CEO von Aras Kargo, sagte Folgendes zur gegenwärtigen Lage: „Unsere Vision als Familie Aras war von Anfang an sehr klar:
Wir möchten Aras Kargo zu einer globalen Marke entwickeln. Dies war auch der Grund, warum wir ein ausländisches Unternehmen als strategischen Partner wählten. Angesichts der strategischen geografischen Lage der Türkei, des Verbraucherverhaltens und der Entwicklungen im Internethandel bietet sich uns eine große Chance. Diese Chance lässt sich nur nutzen, wenn man zur richtigen Zeit die richtigen Investitionen tätigt. Als wir uns 2013 mit unserem ausländischen Partner an den Tisch setzten, gab es einen auf Transformation ausgerichteten Geschäftsplan, der die notwendigen Investitionen umfasste, um diese Vision zu verwirklichen. Wir hatten festgelegt, welche Investitionen notwendig sind und sind die Partnerschaft mit Blick auf diese Ziele eingegangen. In den letzten drei Jahren hat sich jedoch herausgestellt, dass wir leider nicht die gleiche Vision verfolgen. Die Österreichische Post verfügt leider nicht über die gleiche Flexibilität und das gleiche Wachstumspotenzial wie wir und konnte mit den Gegebenheiten der Türkei nicht Schritt halten.“

Das Investitionsversprechen von 150 Millionen blieb bei 50 Millionen stehen

Laut dem vereinbarten Geschäftsplan sollten ab 2013 innerhalb von 3 Jahren alle Umschlagzentren von Aras Kargo automatisiert und die digitale Transformation abgeschlossen sein. Da es sich um den Dienstleistungssektor handelt, können sich Investitionen neue Technologien in kurzer Zeit in finanziellen Ergebnissen niederschlagen. Diese Investitionen, die sich direkt auf die Profitabilität und Rentabilität auswirken und für den Aufbau der Verbindungen im Nahen Osten notwendig sind, beliefen sich in der Anfangsphase der Partnerschaft auf 150 Millionen TL. Mit Jahresende 2015 stagnierte die Investitionssumme von Aras Kargo jedoch bei 50 Millionen TL.
Evrim Aras urteilt vor diesem Hintergrund, dass die Leitung der Österreichischen Post eine große Chance verpasst habe: „Diese Investitionen waren sehr kritisch und sollten auch nicht nur von unserem ausländischen Partner finanziert werden. Diese Technologie-Investitionen hätten von Aras Kargo getätigt werden sollen, um das Wachstum und die Optimierung des Potenzials zu gewährleisten, jedoch hat die Leitung der Österreichischen Post sowohl die Umsetzung dieser Schritte verhindert als auch nicht zum richtigen Zeitpunkt die notwendige Courage gezeigt. Trotz aller bürokratischen Hürden ist es uns als Unternehmen gelungen, unsere Ziele zu erreichen. Aras Kargo ist derzeit eine der wertvollsten Marken der Türkei, Pionier des 5 Milliarden TL umfassenden Paketdienstsektors und dessen am raschesten wachsender Akteur. Dadurch hat Aras Kargo die besten Chancen, Branchenführer in der Region zu werden. Aber leider hat sich herausgestellt, dass der von uns gezeigte gute Wille und unsere großen Bemühungen von der Gegenseite nicht gewürdigt wurden. Die Manager der Österreichischen Post haben diese für alle Beteiligten wertvolle Gelegenheit verpasst. Zu Beginn der Partnerschaft ahnten wir nicht, dass wir auf einen derartigen Investor treffen werden.“

Mangelnde kulturelle Vielseitigkeit

Wie Evrim Aras, Vorstandsvorsitzende und CEO von Aras Kargo, weiter erklärte, verfüge die gegenwärtige Leitung der Österreichischen Post nicht über die kulturelle Vielseitigkeit, technologische Innovationskraft, Vision und Leidenschaft, um ein großes Unternehmen wie Aras Kargo führen zu können.
Evrim Aras kritisierte die Zeitverschwendung mit den Führungskräften eines gut etablierten Unternehmens, das zu mehr als 50% dem österreichischen Volk gehört, da diese nicht über die globale Perspektive und Vision verfügten, um mit der Struktur und Arbeitsweise in der Türkei mithalten zu können, sowie auch nicht die Fähigkeit des dynamischen und leidenschaftlichen Denkens zeigten, und meinte weiter:
„Wir konnten beobachten, dass entscheidende Erfolgsfaktoren von den Führungskräften der Österreichischen Post in ihrer Bedeutung nicht erfasst wurden, allen voran die Leidenschaft der Türkei, zu wachsen, ihre kulturelle Struktur, ihre junge und dynamische Bevölkerung, auch der ehrlich gute Wille und die Erwartungen, der Fleiß und das Tempo der Mitarbeiter von Aras Kargo. Wir haben auch begriffen, dass diese Eigenschaften von einem europäischen Unternehmen nicht richtig interpretiert werden können. Mit einem Minderheitspartner, der weit entfernt von der Fähigkeit ist, die Innovationskraft, die das technologische Zeitalter erfordert, zu verinnerlichen und nicht über die zur Führung eines schnell wachsendes Unternehmen wie Aras Kargo erforderlichen Fähigkeiten verfügt, ist es für uns äußerst schwierig, unseren Weg fortzusetzen. Wir haben großen Respekt vor dem österreichischen Volk und dem etablierten Unternehmen Österreichische Post, das mehrheitlich dem Volk gehört. Dies war auch einer der Hauptgründe, weshalb wir im Jahr 2013 einer Partnerschaft gegenüber positiv eingestellt waren, jedoch hat das Kompetenzgerangel sowohl der Geschäftsführung der Österreichischen Post als auch der von ihr in unseren Vorstand in der Türkei entsandten Führungskräfte Aras Kargo sehr geschadet.“

Evrim Aras: Wenn sie möchten, können wir die von ihnen gehaltenen 25 % zurückkaufen

Evrim Aras erklärt ihre Absicht, ein rasches Ende hinter die seit einem Jahr andauernden Gespräche um eine Ausweitung der Anteil der Österreichischen Post an Aras Kargo zu setzen.
„Wir als Familie Aras werden es nicht zulassen, dass Aras Kargo an Markenwert verliert. In den Gesprächen, die von der Österreichischen Post vor einem Jahr zum Kauf der verbleibenden Anteile unseres Unternehmens initiiert wurden, haben wir stets eine transparente und professionelle Haltung gewahrt. Leider konnten wir während dieses Prozesses bei der Gegenpartei nicht dieselbe Haltung erkennen. Natürlich wäre es uns lieber gewesen, uns zu einigen und durch die Aufstellung gemeinsamer Ziele zu wachsen, anstatt die Partnerschaft zu beenden, doch leider war dies nicht möglich. Wir müssen uns der Tatsache stellen, dass nicht jede Partnerschaft in der Türkei, die mit Fremdkapital erfolgt, auch von Erfolg gekrönt ist; manchmal kann das Vorhandensein eines ausländischen Partners auch dem türkischen Unternehmen schaden. Unter diesen Umständen lehnen wir die Kaufoption unseres österreichischen Partners ab und verkünden, dass wir den Anteil von 25 % Aktien, den dieser an Aras Kargo, einer Marke der Türkei, halten, zurückkaufen wollen.“

Über Aras Kargo

Das Unternehmen Aras Kargo, das seit seiner Gründung mit seinen Innovationen im Sektor seine Dienstleistungsqualität laufend verbessert gesteigert hat, verfügt heute über 13 Bezirksdirektionen, 28 Umschlagzentren, 825 Zweigniederlassungen, einen Fuhrpark von 3320 Fahrzeugen und eine Belegschaft von 12000 qualifizierten Mitarbeitern. Es ist ein führender Paketdienstleister, der das ausgedehnteste Zustellnetz der Türkei besitzt und jeden Monat Dienstleistungen für 12 Millionen Privat-, Behörden- und Firmenkunden erbringt. Aras Kargo, das über 1500 Ortschaften in allen Provinzen und Kreisen der Türkei bedient und außerdem für rund 1600 Ortschaften mobile Dienstleistungen erbringt, erweitert seinen Serviceumfang von Tag zu Tag und setzt seinen Weg mit festen Schritten fort.
Aras Kargo ist eine der wertvollsten Marken der Türkei: Bei der von Brand Finance, einer internationalen Institution für Markenbewertung, durchgeführten Studie „Die angesehensten Marken der Türkei 2016 – Turkey 100 2016“ kam Aras Kargo auf den 88. Rang.

Rückfragen & Kontakt:

Melih Yalcin
EA YATIRIM Holding A.S.
Anadoluhisari Mah. Dolaybagi Sok. No: 8/1 Beykoz
Istanbul
+90 532 404 00 27
melihyalcin@ea.investment

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001