Feierlicher Abschluss der IMC FH Krems SeniorInnen Uni

Krems (OTS) - 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der österreichweit ersten SeniorInnenUNI aktivplus bekamen gestern, Mittwoch, 29. Juni 2016, ihre Sponsionszertifikate „Senior Expert“ von IMC FH Krems Rektorin Prof.(FH) Mag. Eva Werner sowie von Josef Edlinger, Abgeordneter zum NÖ Landtag, verliehen. Auch die zweite Lehrgangsrunde brachte zahlreiche innovative und für das Gemeinwohl wertvolle Projekte hervor. Darunter ist auch die Erfindung einer Teilnehmerin: Die von Anna Neff neu entwickelten Kokons für Frühgeborene sind bereits an der Neonatologie im Landesklinikum Wiener Neustadt in Verwendung. Die SeniorInnen Uni startete erstmals 2012 und wird vom Land Niederösterreich, Abteilung für Wissenschaft und Forschung, Abteilung Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung sowie dem NÖGUS gefördert.

Auch dieses Mal bewiesen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass Lernen und persönliche Weiterentwicklung mit dem Alter nicht enden. Ganz im Gegenteil – wissbegierig und voller Tatendrang absolvierten die 29 Seniorinnen und Senioren insgesamt acht Module in vier Semestern. Die Projektthemen der Abschlussarbeiten waren dabei ganz unterschiedlich, wobei dieses Mal besonders soziale Themen, das Engagement für Flüchtlinge, altersgerechtes und generationenübergreifendes Wohnen sowie das Thema Gesundheit im Fokus standen.

„Diese einzigartige Form der Weiterbildung für Menschen nach ihrem Berufsleben bietet viele Anreize und Impulse für neue Wege der persönlichen Lebensgestaltung und ermutigt zum gesellschaftlichen Engagement. Die Vielfalt der Themenfelder im Lehrangebot einerseits und die Fülle der Erfahrungen und Kompetenzen der Teilnehmer andererseits ergeben eine spannende und fruchtbare Basis für einen ertragreichen Dialog“, resümiert der 63-jährige Teilnehmer Wolfgang Schorn, früher im Beruf Lehrer an einer Bundeshandelsakademie.

Besonderes Highlight der Sponsionsfeier war der achtminütige Film „Momente, die ewig bleiben“ des Teilnehmers Matthias Bauer, der Einblicke in alle Module und Exkursionen zeigte.

Neues muss innovativ, aber nicht kompliziert sein

Dies bewies die Teilnehmerin Anna Neff. Für ihre wissenschaftliche Abschlussarbeit entwickelte die 63-jährige Hausfrau die Idee, kleine Kokon-förmige Nester zu nähen und für frühgeborene Babys als Wärmehülle einzusetzen. Die Kokons imitieren die dem Fötus nachempfundene Körperhaltung und geben dem Neugeborenen Wärme und Geborgenheit. Im Landesklinikum Wiener Neustadt werden auf der Neonatologie die Kokons genannten Nester von Anna Neff für frühgeborene Babys bereits verwendet.

Die Kokons bestehen aus besonders weichem Stoff und bieten den Babys mehr Sicherheit, längere, ruhigere Schlafphasen und erhöhen den Aufbau sowie die Funktion des Nervensystems. „Die Neugeborenen bekommen durch die fühlbare Begrenzung im Kokon Sicherheit und Orientierung und ermöglichen, das Frühchen von Zeit zu Zeit in verschiedene Lagepositionen zu bringen. Diese Wickeltechnik hilft Stressfaktoren zu reduzieren und fördert zusätzlich die motorische Reifung“, so Neff.

Die im Landesklinikum Wiener Neustadt verwendeten Kokons wurden von der SeniorInnenUNI-Teilnehmerin selbst genäht.

Der nächste Weiterbildungslehrgang der SeniorInnenUNI aktivplus wird 2017 starten.

Links: www.seniorinnenuni.at, www.fh-krems.ac.at

Download Pressefoto und Presse-Information unter www.commedia.co.at/newsstage

Rückfragen & Kontakt:

Lisa Fiegl, MA
Tel.: +43 2732/802-350
lisa.fiegl@fh-krems.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CMM0001