Grüne, SPÖ Wien, Huemer/Tanja Wehsely: Ausbildungspflicht bis 18 auch für Flüchtlinge

Wien (OTS) - Die Bundesregierung hat heuer die Initiative „Ausbildung bis 18“ gestartet, wonach ab Herbst alle Jugendlichen unter 18, die die Schulpflicht erfüllt haben, entweder eine weiterführende Schule beziehungsweise eine betriebliche oder überbetriebliche Lehrausbildung beginnen. „Diesen Schritt begrüßen wir ausdrücklich", so die ArbeitsmarktsprecherInnen von Grüne und SPÖ Wien, Barbara Huemer und Tanja Wehsely. In einem stark wissensbasierten wirtschaftlichen Umfeld wie in Wien ist eine gute Ausbildung der Grundstein für ein erfolgreiches Berufsleben.

Der Ministerratsbeschluss zu „Ausbildung bis 18“ nimmt jugendliche AsylwerberInnen allerdings explizit aus, obwohl sich Österreich mit der Unterzeichnung der Kinderrechtskonvention 1992 verpflichtet hat, allen Kindern bis zum 18. Lebensjahr eine umfangreiche Bildung und Begleitung zu ermöglichen.

„Für Wien gilt: Integration ab dem 1. Tag! Auch jugendliche AsylwerberInnen sollen rasch eine ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechende Ausbildung bekommen. Damit wird die Grundlage gelegt, selbst einen wertvollen Beitrag zum Zusammenleben in Wien leisten zu können. Ein Ausschluss von dieser Möglichkeit, wie es die Regierungsvorlage derzeit vorsieht, ist in hohem Maße kontraproduktiv. Im Berufsleben Fuß zu fassen, ist eine außerordentlich effektive Integrationsmaßnahme“, so Huemer und Wehsely. Die SPÖ und Grüne Wien werden daher im heutigen Landtag einen Antrag beschließen, wonach die Bundesregierung aufgefordert wird, die „Ausbildung bis 18“ auch die Ausbildung jugendlicher AsylwerberInnen umfasst.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Grüne Wien
Mag.a. Katja Svejkovsky
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

SPÖ Wien Rathausklub
Mag.a Daniela Swoboda
+43 1 4000 81476
daniela.swoboda@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002