ORF-Programmänderung in memoriam Bud Spencer: „Vier Fäuste gegen Rio“ und „Banana Joe“

Am 2. und 3. Juli 2016 in ORF eins

Wien (OTS) - In memoriam Bud Spencer ändert der ORF sein Programm: Am Samstag, dem 2. Juli 2016, zeigt ORF eins um 15.55 Uhr (direkt nach dem Formel-1-Qualifying) die turbulente Komödie „Vier Fäuste gegen Rio“, für die Bud Spencer gemeinsam mit Terence Hill 1984 vor der Kamera stand. Am Sonntag, dem 3. Juli 2016, steht um 17.25 Uhr (nach dem Formel-1-Rennen in Spielberg) die italienisch-deutsche Komödie „Banana Joe“ aus dem Jahr 1981 auf dem Programm: Bud Spencer verfasste unter seinem bürgerlichen Namen Carlo Pedersoli dafür auch das Drehbuch und Gunther Philipp ist in einer kleinen Nebenrolle zu sehen.

ORF III?

Mehr zum Inhalt der beiden Filme:

„Vier Fäuste gegen Rio“ (Samstag, 2. Juli, 15.55 Uhr, ORF eins)

Stuntman Greg Wonder und Saxophonist Elliot Vance scheinen auf den ersten Blick wenig gemein zu haben, dennoch finden sie sich urplötzlich als Partner in einem recht gefährlichen, aber äußerst lukrativen Deal wieder. Für rund eine Million Dollar pro Kopf sollen sie die Doppelgänger der beiden steinreichen Vettern Antonio und Sebastiano Coimbra geben, denen sie - welch Zufall – aufs Haar ähneln. Die Coimbras sind in ihrer Heimat Rio de Janeiro wenig beliebt. Böse Konkurrenten und andere Feinde trachtet ihnen nach dem Leben, weshalb die gewitzten Geschäftsmänner beschließen, sich auf eine sichere einsame Insel zurückzuziehen, während sie ihre Doppelgänger in die Schusslinie bugsieren. Über die wahren Hintergründe dieses Handels wenig aufgeklärt, ziehen Vance und Wonder ahnungslos in das hochherrschaftliche Haus ihrer Auftraggeber und sorgen dort bald für helle Aufregung und Verwirrung unter dem Personal, denn obwohl sie aussehen wie die Herren Coimbra, gebärden sie sich völlig anders. Lustige Tänze und alberne Verbrüderungen mit den Dienstboten stehen nun auf der Tagesordnung. Skandale und peinliche öffentliche Auftritte bleiben nicht aus, und Elliot bringt Sebastianos platonischer Geliebten Olympia sogar die Freuden der fleischlichen Liebe näher. Lange hält diese turbulente Idylle jedoch nicht an, denn die Killer warten schon.

Regie führte Enzo Barboni nach einem Drehbuch von Marco Tullio Barboni. Neben Bud Spencer und Terence Hill spielen April Glought, C.V. Wood Jr., Harold Bergman, Nello Pazzafini, Dary Reiz, José van de Kamp, Fernando Amaral, Roberto Roney, Atalde Arcoverde, Glaudioney Penedo, Dennis Bourke u.a.

„Banana Joe“ (Sonntag, 3. Juli, 17.25 Uhr, ORF eins)

Banana Joe (Bud Spencer) ist der Held eines kleinen Dorfes im Nirgendwo, außerhalb von dem, was man Zivilisation nennt. Der muskulöse Hüne transportiert mit seinem Boot Bananen in die nächste Hafenstadt und tauscht sie dort gegen Medikamente und Werkzeuge. Die gutmütigen Eingeborenen beschützt Banana Joe dabei wie seine Kinder und ist, wenn jemand den Frieden stören will, auch zu einer kleinen Prügelei bereit. Doch dann naht ernste Gefahr: Der örtliche Mafiaboss (Enzo Garinei) will den gesamten Bananenhandel der Gegend übernehmen und das Dorf mit dem Bau von Spielkasinos und Hotels in eine Art „Dschungel-Las-Vegas“ verwandeln. Das muss Joe um jeden Preis verhindern.

Unter der Regie von Stefano Vanzina spielten 1981 neben Bud Spencer auch Marina Langner, Mario Scarpetta, Gianfranco Barra, Enzo Garinei, Gunther Philipp und viele andere.

Beide Filme sind als Live-Stream auf der ORF TVthek abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003